Schweriner Unicef-Tradition : Seit 25 Jahren im Dienst der Kinder

Prominente Starterin: Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig war schon mehrfach beim Unicef-Pfaffenteichlauf mit dabei – auch als Läuferin. Klar, dass sie auch zum Jubiläum gratuliert.
Prominente Starterin: Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig war schon mehrfach beim Unicef-Pfaffenteichlauf mit dabei – auch als Läuferin. Klar, dass sie auch zum Jubiläum gratuliert.

Schweriner Unicef Arbeitsgruppe feiert am Donnerstag Jubiläum und blickt auf eine bewegte Geschichte zurück

von
07. Juni 2016, 16:00 Uhr

Mit einem kleinen Fest im Saal des Schleswig-Holstein-Hauses erinnert die Schweriner Unicef-Arbeitsgruppe am Donnerstag an 25 Jahre bewegende Geschichte. Zu den Gratulanten werden Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Stadtpräsident Stephan Nolte gehören.

Am 12. Dezember 1990 hatten sich erstmals in Schwerin Interessenten für die Unicef-Arbeit getroffen, Anfang 1991 wurde eine Initiativgruppe gebildet, ihr gehörten 22 Mitglieder an. Zu den ersten Aktivitäten gehörten der Verkauf von Grußkarten auf Kinderfesten, zu Konzerten und mit Bauchladen in der Innenstadt. Die offizielle Gründungsveranstaltung fand dann am 5. September 1991 im Thronsaal des Schweriner Schlosses statt.

Einen Höhepunkt bildeten 1996 Aktivitäten mit verschiedenen Partnern zum 50. Jubiläum von Unicef. So gab es gemeinsam mit der Telekom einen Malwettbewerb. Unter dem Motto „1001 Theater für die Kinder der Welt“ stellte die Schweriner Arbeitsgruppe ein Programm am Pfaffenteich zusammen, das Mecklenburgische Staatstheater führte gemeinsam mit dem Konservatorium „Peter und der Wolf“ auf.

1997 wurde mit dem 1. Schweriner Unicef-Lauf um den Pfaffenteich eine Tradition ins Leben gerufen. Es begann mit 80 Läufern – vorwiegend Kinder – die sich im Vorfeld einen Sponsor suchen und die jedes Jahr für ein bestimmtes Projekt ihre Runden um den Pfaffenteich laufen. Inzwischen ist es ein Lauf – es kann auch gegangen werden – für Jung und Alt, der gemeinsam mit dem Fridericianum Schwerin vorbereitet und durchgeführt wird. In diesem Jahr findet er nun, immer mit 450 – 500 Läufern, zum 20. Mal statt.

1998 konnte das erste Mal der Grußkartenverkauf in der Vorweihnachtszeit in einem großen Einkaufscenter – zunächst im Sieben-Seen-Center, und ab 2001 im Schlosspark Center – durchgeführt werden. Bis dahin gab es jedes Jahr Verkaufsstände im Freien – auf dem Markt, vor der Buchhandlung am Markt oder vor dem Kaufhaus Kressmann. Der Verkauf im Schlosspark-Center mit mehr als 40 ehrenamtlichen Helfern ist inzwischen zu einer guten Tradition geworden, auch zu Ostern.

Seit der Gründung der Arbeitsgruppe gehören Ausstellungen zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit, mit denen auf die Nöte der Kinder in der Welt, auf das Wirken von Unicef und auf die Vorhaben der Schweriner Arbeitsgruppe aufmerksam gemacht wird. Genauso wichtig ist die Teilnahme an Veranstaltungen wie der Ehrenamtsmesse, „Wir. Erfolg braucht Vielfalt“, Tag der offenen Tür im Landtag, gemeinsame Aktionen mit Schulen und anderen Kindereinrichtungen.

Seit 2007 ist das Gymnasium Fridericianum Partnerschule von Unicef. Zahlreiche Schweriner Aktionen und vor allem der Pfaffenteichlauf sind nur durch die Hilfe der Gymnasiasten – und weiterer Partner – erfolgreich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen