Leselust : Sechs Wochen geballte Literatur

Harald Martenstein liest am 10. November.
1 von 3
Harald Martenstein liest am 10. November.

Landeshauptstadt organisiert zum 20. Mal Büchermarathon mit Lesungen, Gesprächen, Musik und Kinderaktionen

von
26. September 2015, 08:00 Uhr

Die erste Lesung der 20. Schweriner Literaturtage – Hanns-Josef Ortheils „Berlinreise“ am 29. September – ist bereits ausverkauft. Ein gutes Zeichen? „Wir halten eine Vielzahl und Vielfalt von Veranstaltungen für die Schweriner bereit“, sagt Martina Krüger vom städtischen Kulturbüro. Insgesamt werden innerhalb von sechs Wochen rund 40 Veranstaltungen angeboten: Autorenlesungen, Poetry-Slam, Musik, Puppentheater, literarische Gespräche. Mit dabei sind bekannte Namen wie Harald Martenstein und Elmar Altvater, einheimische Literaten wie Ulrich Hinse und Beatrice Voigt, multitalentierte Künstler Joachim John und Anne Siegel.

Viele Autoren nehmen den 25. Jahrestag der Deutschen Einheit zum Anlass, über Geschichte zu reflektieren. Aber auch Lyriker laden ein. So wird der gebürtige Stralsunder Thomas Kunst am 1. Oktober um 19 Uhr im Dezernat 5, der Galerie für zeitgenössische Kunst in der Franz-Mehring-Straße 11, Gedichte aus seinem neuen Band „Kunst“ vortragen. Die Besucher der Lesung können sich zugleich an der sie umgebenden Ausstellung von Werken von Tino Bittner, Berthold Bock, Udo Dettmann, Thomas Sander und Marcus Wittmers erfreuen.

Die meisten Veranstaltungen finden aber im Schleswig-Holstein-Haus statt. Weitere Leseorte sind die Volkshochschule, die Stadtbibliothek, die Buchhandlung Hugendubel und viele andere. Wie etwa die Läden der Münzstraße. Dort und in den umliegenden Gassen findet am 14. November, quasi als Abschlussveranstaltung, der Marathon „Eine Straße liest“ mit mehr als 40 Lesungen statt.

Das komplette Programm mit Informationen zu allen Autoren gibt es als kleine Broschüre in allen städtischen Kultureinrichtungen und allen Veranstaltungsorten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen