Schwerin International : Science-Fiction-Szene trifft sich in Mueß

Perry Rhodan erschien vor 50 Jahren zum ersten Mal.
Foto:
1 von 2
Perry Rhodan erschien vor 50 Jahren zum ersten Mal.

Science-Fiction-Autoren aus ganz Deutschland und internationale Gäste treffen sich an diesem Wochenende im Schullandheim Mueß

von
12. Juli 2014, 12:00 Uhr

Science-Fiction-Autoren aus ganz Deutschland und internationale Gäste treffen sich an diesem Wochenende im Schullandheim Mueß. Der alljährliche Convent, die Mitgliederversammlung des Science Fiction Clubs Deutschland, findet nach 2009 jetzt zum zweiten Mal in Schwerin statt. Höhepunkt des dreitägigen Treffens mit dem Titel „SchlossCon 2“ mit Lesungen, Diskussionsrunden und Publikumsgesprächen ist die Verleihung des Deutschen Science-Fiction-Preises am heutigen Sonnabend um 15 Uhr mit anschließender Lesung.

„Science-Fiction-Literatur erfreut sich ungebrochen einer hohen Popularität“, sagt Dieter Schmidt, der die Moderation während des Kongresses übernommen hat. Das spiegele die riesige Auswahl von Sci-Fi-Büchern in den Buchhandlungen wider. „Und auch der Autorenkreis ist in den vergangenen Jahren erheblich gewachsen“, ergänzt er. Nachdem vor ein paar Jahren um Frank Schätzing, den Autor des Romans „Der Schwarm“, ein „mächtiger Rummel“ gemacht worden war, werde derzeit unter anderem Andreas Eschbach von den Verlegern sehr vorangebracht.

Eingeladen nach Schwerin hat „SchlossCon 2“-Initiator Matthias Kunkel aus Consrade unter anderem den Vorjahressieger der Kategorie Kurzgeschichte, Axel Kruse, den Güstrower Sven Reiter, der bei der Nominierung für den Science-Fiction-Preis 2014 mit dem Roman „Traumzeitmonde“ auf Rang vier landete und die Autorin Sharon Kae Reamer aus den USA.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen