zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 17:56 Uhr

Schwerins Parkleitsystem funktioniert

vom

svz.de von
erstellt am 14.Apr.2013 | 07:11 Uhr

Weststadt | Polizei und Ordnungsamt sind mit der Premiere des Parkleitsystems bei Großveranstaltungen in der Sport- und Kongresshalle mehr als zufrieden. Das System bei Veranstaltungen mit hohen Besucherzahlen werde zukünftig erfolgreich zur Anwendung kommen, sagt Arne Wurzler, Einsatzleiter der Polizei. Dagegen waren mehrere Weststädter irritiert und reagierten teils verärgert. Polizisten versperrten allen Autofahrern den direkten Weg von der Wittenburger Straße aus in das Wohngebiet, um Besucher aus dem Quartier herauszuhalten. Anwohner mussten einen Umweg über die Lessingstraße nehmen. Vor dem "Frei.Wild"-Konzert am Sonnabend hatten 40 Polizeibeamte und Ordnungskräfte das Wohngebiet in der Weststadt abgesperrt und einen Großteil der 5400 Konzertbesucher gezielt zum Parkplatz an der Sport- und Kongresshalle und zu Stellflächen im Schlosspark-Center geleitet, die der Veranstalter extra angemietet hatte. Mit einem Shuttle-Service wurden die Angereisten zwischen Schlosspark-Center und Sport- und Kongresshalle gefahren.

Die angereisten Konzertbesucher waren zufrieden. Einige junge Männer aus Rostock hatten vor Abfahrt einen Blick ins Internet geworfen und gesehen, dass im Schlosspark-Center genug Parkflächen verfügbar waren. "Der Shuttle-Service ist doch eine gute Lösung", sagten sie. Zwei Mädchen aus Lübeck waren mit der Bahn angereist und hatten den Shuttle-Bus durch Zufall gesehen. Allerdings gab es auch Kritik. Die Schilder zum Parkplatz seien zu spät und auch zu unauffällig aufgestellt worden, sagte ein "Frei.Wild"-Fan aus Parchim.

Stockender Verkehrsfluss und Staus konnte die Polizei eigener Aussage nach "auf ein nicht vermeidbares Minimum reduzieren". Das Leiten der Besucherströme auf den Parkplatz an der Kongresshalle sowie zum Schlosspark-Center klappte gut. Polizei und Ordnungsdienst hatten sich im Vorfeld abgestimmt, wodurch kaum Knöllchen verteilt und Autos abgeschleppt werden mussten. Bis Konzertbeginn ließ der Ordnungsdienst nur ein Auto abholen, das eine Feuerwehrzufahrt versperrt hatte. Der polizeiliche Einsatz verlief "ohne herausragende Störungen".


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen