zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

17. Dezember 2017 | 22:38 Uhr

die Aktiven Alten : Schwerins große Seniorenfamilie

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

„Alt, na und“ – Büro für ehrenamtliches Engagement feiert 20-jähriges Bestehen und heißt alle Neugierigen willkommen

von
erstellt am 26.Sep.2014 | 22:00 Uhr

Alt und betagt? Von wegen. Die Mehrzahl der Senioren von heute ist so mobil wie nie, gesundheitlich auf der Höhe und möchte vor allem eines: „gebraucht werden“. Diese Energie der Älteren – die immerhin mehr als ein Drittel der Schweriner ausmachen – macht sich das Seniorenbüro in der Wismarschen Straße 144 zu Nutze und hat in den vergangenen 20 Jahren ein breites und vor allem vielfältiges Netzwerk in Schwerin und über die Stadtgrenzen hinaus gespannt. Wie eine weit verzweigte Familie arbeiten die Ehrenamtlichen zusammen, greifen sich gegenseitig unter die Arme und fangen so auch hilfsbedürftige Menschen aller Generationen auf. Das Seniorenbüro ist dabei aber nicht mit dem Seniorenbeirat der Landeshauptstadt zu verwechseln, das als politisches Sprachrohr für die Älteren fungiert.

Angefangen hatte alles am 1. Juli 1994 mit einem Modellprojekt des Bundesministeriums für Familie, Frauen und Jugend. Sinn und Zweck war es, das Wissen und die Erfahrung der Älteren für die Gesellschaft zu aktivieren. Und die Rechnung geht auf: Heute engagieren sich Schweriner Senioren in einem breiten Feld. Sie geben Sprachkurse, Nachhilfe, unterstützen Familien bei Krankheitsfällen in der Kinderbetreuung oder bei der Altenpflege. Sie geben Computerkurse oder machen das Alleinsein für andere Ältere durch pure Anwesenheit erträglicher. Bei ihrem Engagement greifen die Senioren auf Vereinen und Verbände zurück. Natürlich ist jeder aktive Ältere in der Schweriner Seniorenfamilie willkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen