Ungewöhnliche Sportarten : Schwerins Diamanten am Ball

Helfende Hand: David Möller (r.) gibt Gideon Lerch Tipps, um den Schlag besser ausführen zu können. Und auch bei allen anderen Fragen ist der Trainer stets zur Stelle.  Fotos: Reinhard Klawitter
1 von 3
Helfende Hand: David Möller (r.) gibt Gideon Lerch Tipps, um den Schlag besser ausführen zu können. Und auch bei allen anderen Fragen ist der Trainer stets zur Stelle. Fotos: Reinhard Klawitter

Baseballer suchen noch tatkräftige Unterstützung

23-57693960_23-85279842_1481650574.JPG von
15. April 2015, 12:00 Uhr

Fußball steht in Deutschland an erster Stelle der beliebtesten Sportarten, gefolgt von Handball und Leichtathletik. Über Baseball spricht eigentlich niemand. Die Regeln beim Baseball sind kompliziert, der Ball ist schlecht zu sehen und nicht jeder Schlag ist ein Treffer. „Das stimmt so gar nicht. Baseball ist alles andere als langweilig“, versichert Julius Schütt. Der 13-Jährige hat sich ganz bewusst für die Schwerin Diamonds entschieden. „Ich hatte mal Fußball ausprobiert, doch das war nichts für mich. Baseball ist viel spannender“, erklärt der Schüler. Das Baseball-Spiel ist sehr schnell und vor allem viel spannender als andere Ballsportarten, auch wenn ein Match recht lange dauern kann. Mal geht ein Spielabschnitt – Inning – vorbei und kein Team hat einen Punkt erreicht. „Mal geht es aber auch Schlag auf Schlag und das Spiel ist ständig in Bewegung“, sagt Claudia Fenske, Jugendbetreuerin der Schweriner Diamonds.

Baseball lebe nicht von seiner Action auf dem Feld, sondern viel mehr von den Feinheiten. „Was macht der Schlagmann, der so genannte Batter, bevor er zum Schlag ausholt? Schleudert der Werfer – Pitcher – den Ball geradeaus oder mit Effet? „Es sind so viele Dinge, die diesen Sport ausmachen“, erklären Nadine Kobus (22) und Lara Sandberg (15). Die jungen Frauen haben sich für Baseball entschieden, weil „es eine Sportart ist, die nicht jeder“ macht. Dass es gelegentlich etwas härter zugeht, das stört sie nicht. „Wenn man Pech hat, dann kommt der Ball mal ungünstig und ein Stück vom Zahn bricht ab. Aber auch das lässt sich reparieren“, erklärt Lara Sandberg mit einem Lächeln. Blaue Flecken hätten ebenfalls nur eine kurze Haltbarkeitsdauer. „Wir möchten auch nicht, dass man mehr Rücksicht walten lässt, bloß weil wir Frauen sind. Beim Baseball sind alle gleichberechtigt“, betont Nadine Kobus und rät: „Man sollte den Sport ausprobieren. Ich war gleich Feuer und Flamme.“

Einen Schnuppertag für den Nachwuchs gibt es am 31. Mai ab 11 Uhr auf dem Baseball-Feld auf der Krösnitz. Zudem veranstaltet der Baseballclub vom 16. bis 21. August das 2. Baseball-Sommercamp im Land. „In der Woche kommt der namhafte und internationale Baseballfachmann Frank Fulton aus den Vereinigten Staaten nach Schwerin und wird das Training mit den Kindern und Jugendlichen leiten“, sagt Claudia Fenske. Das nächste Heimspiel der Erwachsenen ist am 16. Mai um 12 Uhr. Dann spielen die Schwerin Diamonds gegen die Lübeck Lizards auf dem Platz an der Krösnitz. „Wir freuen uns auf viele Zuschauer und vielleicht auch neue Spieler. Wer möchte, ist jederzeit willkommen“, betont die Jugendbetreuerin. Das Training findet morgen um 17 Uhr statt. „Wenn wir dann noch einen Sponsor finden würden, dann wäre alles perfekt“, schiebt sie hinterher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen