zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 03:06 Uhr

SV Einheit : Schweriner wollen Kegelbahn erhalten

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Damit die Bundeskegelbahn bleibt, wurden 1100 Unterschriften gesammelt

von
erstellt am 13.Mai.2015 | 12:00 Uhr

Die Bundeskegelbahn in der Schlossgartenallee könnte bald Geschichte sein. Denn das Grundstück steht zum Verkauf. Der Sportverein Einheit könnte somit sein Zuhause verlieren. Für den Erhalt der Kegelbahn am heutigen Standort kämpfen nun zahlreiche Schweriner. Auf der jüngsten Sitzung der Stadtvertreter überreichte die stellvertretene Vereinsvorsitzende Ellen-T. Kokaras eine Liste mit 1  100 Unterschriften an Stadtpräsidenten Stephan Nolte.

„Wir arbeiten eng mit der Stadt zusammen“, berichtet der Vereinsvorsitzende Thoraf Suhr. Denn abgesprochen sei, dass der Verein nicht auf die Straße gesetzt werde, sondern entweder in den Räumen in der Schlossgartenallee bleiben darf oder eben in ein anderes Gebäude umziehen müsse. „Aber eigentlich möchten wir nicht umziehen. Unsere Vereinsstätte hier hat Tradition. Wir wollen bleiben, wo wir sind“, betont Ellen-T. Kokaras. Es gäbe schon einige Ideen für den weiteren Weg, berichtet sie. Thoralf Suhr ergänzt: „Eine Idee ist es, dass wir uns verkleinern. Etwas Platz abgeben.“ Das heißt: Ein Teil des doch großen Grundstücks solle verkauft werden. Hier könne dann gebaut und Wohnungen vermietet werden. So würde Geld in die Stadtkasse gespült und die Kegelbahn könne weiter genutzt werden.

Wie es nun weitergeht, wird die Stadt in den kommenden Wochen und Monaten entscheiden. Am 20. Mai berät der Ortsbeirat zum Thema.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen