Tag des offenen Denkmals : Schweriner warfen Blick ins Logenhaus

Das Logenhaus in der Schlachterstraße 17a: Andreas Bärle (l.) beantwortete gern die Fragen der Gäste.
Das Logenhaus in der Schlachterstraße 17a: Andreas Bärle (l.) beantwortete gern die Fragen der Gäste.

1846 erwarb Hofbaumeister Georg Adolf Demmler das Gebäude, baute es um und schenkte es seiner Loge

von
14. September 2015, 11:00 Uhr

1846 erwarb Hofbaumeister Georg Adolf Demmler das Gebäude, baute es um und schenkte es seiner Loge: das Schweriner Logenhaus in der Schlachterstraße 17a. 25 Mitglieder zählt die 1809 gegründete und nach der Wende reaktivierte Johannis-Loge „Harpokrates zur Morgenröthe“ inzwischen. Gestern gewährten die Logenbrüder einen Blick in ihr Domizil. Anlass war der Tag des offenen Denkmals. „Mehr als 400 Gäste haben sich heute unser Haus angesehen“, berichtete Andreas Bärle. Dabei hätten sich die Besucher nicht nur für architektonische Fragen interessiert, sondern auch für die Tätigkeit der Loge. „Am 19. Oktober um 19 Uhr laden wir wieder zu einem Gästeabend ins Logenhaus ein“, kündigte Bärle an.

Am gestrigen Denkmalstag waren in Schwerin neben dem Haus in der Schlachterstraße auch der Wichernsaal in der Apothekerstraße 48 und die Paulskirche für Besucher geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen