Altstadt : Schweriner Uhrenbörse zeigte Raritäten

Das jüngste Mitglied des Uhrenclubs, der 16-jährige Paul Tiedcke, will später Uhrmacher werden.
Das jüngste Mitglied des Uhrenclubs, der 16-jährige Paul Tiedcke, will später Uhrmacher werden.

von
26. November 2018, 09:22 Uhr

Die neunte Schweriner Uhrenbörse fand die bisher größte Resonanz. Sie wurde erstmals in der historischen Kassenhalle der Sparkasse an der Ecke Arsenalstraße, Wismarsche Straße veranstaltet. Mehr als 250 Interessenten kamen zu den 14 Ausstellern aus MV, Hamburg, Berlin und Schleswig-Holstein. Unter ihnen das jüngste Mitglied des 1. Mecklenburger Uhrenclubs, der 16-jährige Paul Tiedcke aus Malliß, der selbst einmal in die Zunft einsteigen will. Viele Besucher informierten sich, hatten ihre Rarität dabei, um sie schätzen zu lassen, kauften oder verkauften. Zu sehen waren seltene historische Taschen- und Armbanduhren, Groß- und Spieluhren, aber auch exotische Stücke wie eine Schnapsuhr oder eine Spionageuhr

Club-Vizepräsident Sebastian Knauer war sehr zufrieden mit der großen Resonanz. Er dankte der Sparkasse für die Möglichkeit, die Börse an exponierte Stelle zu veranstalten. diet

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen