Fürs Ohr : Schweriner singen wie la Traviata

Singen in der Kulisse der Schlossfestspiele verspricht ein besonderes Erlebnis.
Singen in der Kulisse der Schlossfestspiele verspricht ein besonderes Erlebnis.

Theater lädt zur öffentlichen Probe der Schlossfestspiele und zum Mitsingen ein

23-11371792_23-66107978_1416392486.JPG von
20. Juni 2015, 16:00 Uhr

Die Proben für die Schlossfestspiele auf dem Alten Garten haben allabendlich zahlreiche neugierige Zuschauer, die hinter den Absperrungen stehen und den Arien und Chören zuhören oder ein paar Blicke auf das Geschehen erhaschen wollen.

„Wir freuen uns über das große Interesse an der neuen Inszenierung“, sagt Franziska Pergande, Pressesprecherin des Mecklenburgischen Staatstheaters. „Deshalb wollen wir den interessierten Schwerinern gern die Möglichkeit eröffnen, live mitzuerleben, wie Regisseur Georg Rootering mit den Solisten, Chören, Musikern und Balletttänzern probt und laden erstmals während der Schlossfestspiele zu einer öffentlichen Probe ein.“ Diese beginnt am heutigen Sonnabend um 13.15 Uhr auf den Alten Garten und bietet dem Publikum einen spannenden Einblick in den Theateralltag.

Die Zuschauer können etwa 30 Minuten lang die Arbeit von Regieteam und Ensemble hautnah verfolgen. Je nach aktuellem Probenstand wird eine der großen Ensembleszenen aus Giuseppe Verdis Oper „La Traviata“ geprobt. Das heißt vor allem, die szenischen Aktionen der Solisten, Chöre und Statisten perfekt auf einander abzustimmen, Wege zu besprechen und den optimalen Ablauf für alle Beteiligten zu finden. Inmitten des regen Stadtverkehrs an Schwerins schönstem Platz verlangt das ein Höchstmaß an Konzentration. Im Anschluss erklärt Operndirektorin Dr. Ute Lemm interessante Details, zur Oper, zum Bühnenbild und zur technischen Konstruktion.

Danach geht es auf der großen Open-Air-Bühne öffentlich weiter: Von 14 Uhr an heißt es wieder „Schwerin singt“. Denn der Chordirektor des Mecklenburgischen Staatstheaters, Ulrich Barthel, lädt diesmal zum öffentlichen Frühlingssingen in die Kulisse der Schlossfestspiele ein. Das Programm dafür hat Barthel passend zur Oper zusammengestellt. So wird an erster Stelle „Brindisi“ stehen, das berühmte Trinklied aus „La Traviata“. Allerdings wird es hier – anders als bei den Opernaufführungen – in deutscher Sprache gesungen. Anschließend stimmt er gemeinsam mit dem Publikum Frühlings- und Sommerlieder an.

Der Eintritt zur Probe und zum gemeinsamen Singen ist frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen