Neuer Chef : Schweriner leitet jetzt Polizeirevier

Sitzt im Polizeihauptrevier in der Graf-Yorck-Straße auf dem Chefsessel: Michael Erhart. Der 37-Jährige ist in Schwerin aufgewachsen.
Sitzt im Polizeihauptrevier in der Graf-Yorck-Straße auf dem Chefsessel: Michael Erhart. Der 37-Jährige ist in Schwerin aufgewachsen.

Auf dem Dreesch machte er einst seine ersten Schritte als Polizist: Nun ist Michael Erhart der Chef von mehr als 140 Beamten

von
08. Dezember 2014, 23:50 Uhr

In Schwerin aufgewachsen, auf dem Dreesch die erste Streife als Polizist gelaufen: Der neue Leiter des Polizeihauptreviers, Michael Erhart, ist beruflich in seine Stadt zurückgekehrt. „Die schönste Verwendung, die ich mir vorstellen kann“, sagt der 37-jährige Kriminalrat, verantwortlich für rund 140 Beamte. Auf Transparenz und Bürgernähe will der neue Leiter setzen, in enger Abstimmung mit Inspektionschef Ingo Renk die Arbeit seines Vorgängers Arne Wurzler fortsetzen.

Schon immer habe ihn der Polizeiberuf interessiert, betont Erhart – anderen Menschen helfen zu können, die Vielseitigkeit der Aufgaben – diese Facetten des Jobs hätten ihn gereizt. Trotzdem habe er sich zunächst für einen anderen Ausbildungsweg entschieden, an der Berufsakademie in Dresden ein Betriebswirtschaftsstudium absolviert.

Im Jahr 2000 dann der Wechsel zur Polizei: An der Fachhochschule in Güstrow durchlief Erhart die Ausbildung für den gehobenen Dienst. „Der praktische Teil fand in Schwerin statt“, berichtet er. Tatsächlich habe er auf dem Dreesch die ersten Schritte als Polizist gemacht, an der Seite eines erfahrenen Beamten.

Nach dem Abschluss der Ausbildung folgte für Erhart eine kurze Zeit im Streifendienst, danach ging es ins Landeskriminalamt. 2011 schließlich der Karrieresprung: In Kiel und in Münster, an der Deutschen Hochschule der Polizei, machte Erhart die Ausbildung für den höheren Dienst, war dann Polizeiführer vom Dienst in der Einsatzleitstelle beim Polizeipräsidium in Rostock.

Das Polizeihauptrevier der Landeshauptstadt zu leiten, sei für ihn eine Herausforderung, aber auch eine Ehre, erklärt Erhart. „Ich fahre jeden Tag mit Freude zur Arbeit.“ Das Revier sei gut aufgestellt. Um alle Polizisten näher kennen zu lernen, führt der neue Leiter ein ausführliches Gespräch mit jedem Beamten. Außerdem möchte er die gute Zusammenarbeit mit Ordnungsamt und Feuerwehr fortführen.

Als passionierter Radfahrer hat Erhart ein besonderes Augenmerk auf den Fahrradverkehr in der Stadt. „Leider sind viele Radler ohne ordentliche Beleuchtung unterwegs“, schildert er. Verstärkte Kontrollen sollen deshalb in der nächsten Zeit noch einmal die Pedalritter für dieses Thema sensibilisieren. Laufen und Fußballspielen gehören ebenfalls zu seinen Hobbys. Mit Ehefrau Britta und den Kindern Emma (8) und Karl (4) lebt der 37-Jährige in Schwerin, kann Job und Familie nun gut unter einen Hut bringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen