zur Navigation springen

Mit Musik und Feuerwerk : Schweriner kommen gut ins neue Jahr

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Musik in den Kirchen und im Theater, Party in vielen Gaststätten: Landeshauptstadt vollzieht den Jahreswechsel fröhlich und friedlich

Die Landeshauptstadt ist nach Einschätzung der Polizei „ganz normal und ruhig“ ins neue Jahr gekommen. Außer einem Feuerwehreinsatz zum Löschen einer brennenden Markise auf dem Dreesch habe es keine besonderen Zwischenfälle gegeben.

Gefeiert wurde überall: Mit Sekt, „Prosit Neujahr“ und Feuerwerk haben hunderte Schweriner den Jahreswechsel im Theater begangen. Der von Schauspieldirektor Peter Dehler inszenierte Liederabend der etwas anderen Art endete fünf Minuten vor Mitternacht, so dass die Besucher im vollbesetzten Großen Haus pünktlich die Gläser erheben konnten. Ein paar Stunden zuvor hatten Staatskapelle, Sänger, Opernchor und Singakademie traditionell die IX. Sinfonie von Beethoven vor voll besetzten Rängen aufgeführt.

Viel los war auch in den Gaststätten der Stadt. Während zahlreiche Restaurants wie etwa der Niederländische Hof mit Silvesterpartys die Gäste erfreuten, setzten andere wie das Restaurant „Großherzogliche Dampfwäscherei“ erfolgreich auf einen gepflegten Abend in schöner Atmosphäre.

Wie stets zum Jahreswechsel strömten hunderte Schweriner in die Kirchen. Im Dom waren alle Plätze besetzt. Traditionell gab es Orgelmusik und Texte zum Jahresausklang. Domorganist Jan Ernst spielte Werke von Bach, Rameau, Bonnet und die „Morgenstimmung“ aus der Peer Gynt-Suite von Grieg. Dazwischen trug Volker Mischok Texte vor. Am Ausgang spendeten viele Besucher für Tansania und Papua-Indonesien.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jan.2014 | 23:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen