zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

12. Dezember 2017 | 13:28 Uhr

Schlossfestspiele : Schwerin wieder Schleicher-Stadt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Weitläufige Umleitung: Sperrungen für Schlossfestspiel-Proben stellen auch Geduld von Autofahrern und Anwohnern auf die Probe

von
erstellt am 11.Jun.2014 | 22:00 Uhr

Die Schweriner Innenstadt wird in den kommenden Wochen wieder zur Schleicher-Stadt. Neben zahlreichen Baustellen an wichtigen Verkehrsknoten wie dem Bürgermeister-Bade-Platz proben nicht nur die „Nabucco“-Darsteller auf der gigantischen Bühne auf dem Alten Garten, auch die Verkehrsplaner testen zurzeit die Straßensperrungen. Seit Dienstag wird der Bereich rund um das Mecklenburgische Staatstheater und den Ekhofplatz in den Abendstunden ab 17 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Das erste sichtbare Fazit: Autofahrer nutzen vor allem die Fußgängerzone als Abkürzung.

Zwar seien einer Sprecherin der Polizei zufolge für den Autoverkehr gesperrte Straßen nicht übermäßig genutzt worden. Allerdings haben Anwohner, Spaziergänger und Gäste der Außengastronomie in der Fußgängerzone einen anderen Eindruck bekommen. Langsam schob sich eine Pkw-Schlange durch die zu dieser Zeit sonst ruhigen Mecklenburg-, Schloss- und Puschkinstraße. Die beengte Verkehrssituation ist aus Sicht des Theaters aber kein Problem. „Die Schweriner haben Verständnis für die Sperrungen“, so Theater-Sprecherin Franziska Pergande. „Und Busse dürfen bis zu den Vorführungen ja weiterhin am Schloss vorbei fahren.“ Unterdessen müssen Pkw-Fahrer vor allem im Norden der City mit stockendem Verkehr rechnen, so an der Baustelle Bürgermeister-Bade-Platz. Der wieder funktionierende Poller am Pfaffenteich-Südufer zwang Autofahrer zusätzlich in Richtung Bade-Platz.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen