zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. Dezember 2017 | 02:33 Uhr

Es geht weiter : Schwerin singt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ulrich Barthel setzt Reihe der öffentlichen Gesangsveranstaltungen in der Landeshauptstadt fort und lädt am 15. März ins Theater ein

von
erstellt am 05.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Gute Nachrichten für alle sangesfreudigen Schweriner: Das Projekt „Schwerin singt“ wird fortgeführt. Initiator Ulrich Barthel, Chordirektor des Mecklenburgischen Staatstheaters, lädt zum nächsten öffentlichen Singen am 15. März ins Große Haus des Theaters ein. Weitere Gesangsveranstaltungen werden dann wieder unter freiem Himmel folgen.

„Wir wollen den Schwung der Begeisterung für das gemeinsame Singen nutzen und ins neue Jahr tragen“, sagt Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow. „Sehr, sehr viele Schweriner haben sich gewünscht, dass die öffentlichen Gesangsveranstaltungen auch nach dem großen Jubiläumssingen in der Kongresshalle fortgeführt werden. Diesem Wunsch wollen wir folgen“, so Gramkow.

Unterstützung bekommen die Schirmherrin des Projekts und der Initiator von der Sparkassenstiftung. Diese würdigte bei der Verleihung des „Kunst- und Kulturpreises 2014“ die Gesangsinitiative mit einem Sonderpreis. „Dies ist uns Ansporn weiterzumachen“, sagt Barthel. „Wir werden uns zunächst mit den sangesfreudigen Schwerinern im Theater zusammenfinden und im Frühling dann wieder auf öffentliche Plätze gehen“, verspricht der Chordirektor. Zunächst soll es im April wieder auf den Alten Garten gehen, später werde die Kulisse der Schlossfestspiele genutzt, aber dann könnte auch an anderen Orten gesungen werden. Er bittet die Schweriner, ihm Vorschläge für geeignete Plätze zu unterbreiten. Und es wird noch eine weitere Neuheit geben: „Auf vielfachen Wunsch werden wir das Singen auf eine Stunde ausdehnen“, so Barthel. Zuschriften und Ideen können an das Mecklenburgische Staatstheater, Chordirektion, Alter Garten 2, 19055 Schwerin oder per E-Mail an chor@theater-schwerin.de geschickt werden.

Zunächst aber heißt es am Sonntag, dem 15. März, um 16 Uhr „Volkslieder zum Mitsingen“ im Theater. Karten gibt es an der Theaterkasse. Sie kosten fünf Euro und beinhalten die Noten und Texte für alle Lieder der Veranstaltung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen