Schwerin: Polizeipräsenz entfaltet Wirkung am Vatertag

von
31. Mai 2019, 10:36 Uhr

Am Vatertag hielten sich wie schon in den Vorjahren die meisten Menschen auf der Freilichtbühne, im Bereich der schwimmenden Wiesen und am Marstall auf.

Die Polizei musste trotz teilweise stark alkoholisierter Personen relativ selten einschreiten.

Insgesamt wurden acht Strafanzeigen gefertigt, zwei Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet und 20 Jugendschutzkontrollen durchgeführt mit Bezug zu den genannten Örtlichkeiten. In vier Fällen bekamen uneinsichtige Personen einen Platzverweis ausgesprochen.

Weiterhin kam es zu zwei Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte im Bereich der Freilichtbühne. Ein unbelehrbarer junger Mann verbrachte anschließend die Nacht im polizeilichen Gewahrsam. Personen wurden glücklicherweise bei den Auseinandersetzungen nicht verletzt.

Einer Streifenbesatzung viel am Nachmittag eine 10-köpfige Personengruppe in der Graf-Schack-Allee auf. Ein junger Mann trug einen ca. 250cm großen und frisch ausgerissenen Baum-Setzling bei sich. Das Grundstück, auf dem das Bäumchen herausgerissen wurde, befand sich in unmittelbarer Nähe.

Die Beamten nahmen die Personalien des "Setzlingträgers" auf und forderten ihn auf den Baum wieder einzupflanzen. Dem kam er nach und konnte dann, nach Beendigung der erfolgreichen Pflanzaktion, wieder den Vatertag feiern.

Die Polizeipräsenz hat ihre Wirkung gezeigt. Rückblickend kann aus polizeilicher Sicht von einem entspannten Vatertag gesprochen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen