zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

11. Dezember 2017 | 18:13 Uhr

TOUR DURCH DIE STADT : Schwerin neu entdecken

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Zum Weltgästeführertag gibt es an diesem Wochenende mehrere kostenfreie Rundgänge zum Thema „Gründerzeit“

Für Kultur- und Städtereisende gilt: In möglichst kurzer Zeit viel Sehen, Hören, Genießen und Erleben. Doch wohin als erstes? Was muss man unbedingt gesehen haben? Und wo bitte gibts das beste Stück Torte? Viele Fragen, auf die Schweriner wahrscheinlich schnell Antworten wissen. Und Dank der Gästeführern werden auch Besucher entlang der schönsten Wege zu den interessantesten Bauten, Werken und Museen geführt und nebenbei noch mit netten Anekdoten, geschichtlichen Höhepunkten und heißen Dinner-Tipps versorgt.

Aber kennen eigentlich auch alle Schweriner ihre Heimatstadt wie ihre Westentasche? Falls nicht, bietet sich der Weltgästeführertag an, Schwerin besser kennen zu lernen. Und der wird an diesem Wochenende begangen und hält einige spannende Exkursionen durch Schwerin bereit. Und bis auf die Stadtrundfahrten mit dem Doppeldeckerbus am Sonntag um 10.45 und 12.15 Uhr vom Markt aus sind alle Führungen kostenfrei. Für die Busfahrt sind zwei Euro pro Person fällig.

In diesem Jahr steht die „Gründerzeit“ im Mittelpunkt. „Ein Thema, wie maßgeschneidert für spannende und interessante Führungen durch die Residenzstadt, die in der Gründerzeit in herrschaftlichem Prunk und grandiosen Parkanlagen erblühte“, sagt Kathleen Kühnel, Vorsitzende des Schweriner Gästeführervereins. Anlaufpunkt sind insbesondere die Repräsentativbauten und Gärten der Stadt.

Am Bahnhofsbrunnen beginnt morgen um 10 Uhr eine Führung unter dem Thema „Repräsentativbauten der Gründerzeit – vom Bahnhof zur Hofkonditorei“. Zeitgleich beginnt am Eingang des Alten Friedhofs die Führung „Promis in der Gründerzeit“. Der Rundgang zur Gründerzeit durch die Innenstadt beginnt am Sonnabend um 14 Uhr ebenfalls am Bahnhofsbrunnen. Die Erkundung der Gärten der Stadt startet am Sonnabend um 15.30 Uhr am Landtagseingang des Schlosses.

Auch am Sonntag halten die Schweriner Gästeführer spannende Ausflüge bereit. Ein Blick in die Höfe der Altstadt gewähren sie von 10 und von 14 Uhr an. Treff ist auf dem Markt am Rathaus. Zeitgleich startet der Gründerzeit-Rundgang am Eingang des Hauptbahnhofes. 10.30 Uhr heißt es „Carl Friedrich Flemming und der Sachsenberg“. Treff ist am Wasserturm im Klinikum. Den Abschluss des Tages bildet um 14 Uhr der Rundgang „Gründerzeit-Dächer und Figuren der Stadt“, der am Brunnen auf dem Grunthalplatz startet.

Aber auch nach dem Weltgästeführertag haben Schweriner die Möglichkeit, gemeinsam mit Besuchern der Stadt Schwerin neu zu entdecken. Zum Welterbetag am 5. Juni wird es ein spannendes Programm geben, das sich aus Vorträgen, Ausstellungen und kostenfreien Kurzführungen zusammensetzt.

Mit nahezu 60 qualifizierten Gästeführern, die Besucher mit ihrer individuellen und charmanten Art begleiten, ist Schwerin bestens aufgestellt. Auch die Palette an Führungen kann sich sehen lassen und reicht von klassisch, über thematisch bis hin zu außergewöhnlich. Ein Renner unter den Führungen ist der tägliche Stadtrundgang um 11 Uhr mit Start auf dem Markt, bei dem ganz kompakt in eineinhalb Stunden die Klassiker vom alles überragenden Dom bis hin zum imposanten Residenzensemble erkundet werden. Wer auf das Besondere steht, sollte sich die „Kleine Kneipenplauderei“ als kulinarische Stadtführung für Gruppen oder die Schlossführung „Vom Keller bis zur Kuppel“ vormerken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen