Schwerins Akteure : Schwerin ist wieder sauberer

Roter Schlips zu gelben Arbeitshandschuhen: Oberbürgermeister Rico Badenschier kam von einer Tagung im Schloss direkt zum Entladen der Müllstraßenbahn auf den Bertha-Klingberg-Platz.
Foto:
Roter Schlips zu gelben Arbeitshandschuhen: Oberbürgermeister Rico Badenschier kam von einer Tagung im Schloss direkt zum Entladen der Müllstraßenbahn auf den Bertha-Klingberg-Platz.

Rekordbeteiligung beim Frühjahrsputz: Fast 6200 Bürger machten mit und sammelten mehr als 20 Tonnen Müll

von
03. April 2017, 23:06 Uhr

Der 22. Frühjahrsputz ist am Wochenende mit der Schrubberparty zu Ende gegangen – die Stadt ist wieder ein wenig sauberer geworden. Mehr als 20 Tonnen Müll und Unrat kamen zusammen. „Wir hatten einen Teilnehmerrekord“, teilte Axel Klabe, der Koordinator von den Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen (SDS) mit. „Das ist echtes bürgerschaftliches Engagement.“ 6183 Mitglieder von Sportvereinen, Schulen, Kitas und privaten Initiativen machten mit. Aus der Stadtvertretung waren die CDU und die Bündnisgrünen dabei, außerdem neun Ortsbeiräte, Kleingartenvereine, die Karnevalsgesellschaft Blau-Gelb sowie der Anglerverband. „Für viele ist der Frühjahrsputz inzwischen eine feste Größe im Jahreskalender“, freut sich Klabe. Bewährt habe sich, die Aktion aus den Osterferien heraus nach vorne zu verlegen. Dadurch machten mehr Schulen mit.
Es wurden aber nicht nur Papier und Getränkedosen eingesammelt. „Es ist erstaunlich, was die Leute alles in die Landschaft werfen“, wunderte sich Cornelia Nagel von den Bündnisgrünen. „Wir haben etliche Pfandflaschen gefunden und an Adebars Näs lag sogar eine Wellblechplatte, die wohl von irgendeinem Dach stammt. Oberbürgermeister Rico Badenschier staunte über einen Feuerlöscher, der hinter einem Schaltkasten versteckt war. „Man kann sich nur wundern, welchen Aufwand manche Leute treiben, um ihren Müll los zu werden“, so Klabe. „Der einfachste Weg wäre doch der zum Recyclinghof.“ Der stellvertretende SDS-Werkleiter stellte auch fest, dass es besonders „beliebte“ Dreckecken gibt – beispielsweise in Görries oder Schelfwerder.

Zum Abschluss des Frühjahrsputzes gab es noch eine kleine Finanzspritze für die Sportvereine. Sparkassenvorstand Kai Lorenzen übergab eine Spende von 3600 Euro an den Stadtsportbund. Das Geld geht jetzt, entsprechend der jeweiligen Teilnehmerzahl, an die Sportvereine.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen