zur Navigation springen

Trotz Schulden : Schwerin investiert auch im neuen Jahr

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Finanzplan sieht Ausgaben von 25 Millionen Euro vor – aber nur, wenn das Land zustimmt

von
erstellt am 31.Okt.2014 | 08:00 Uhr

Der Finanzplan für 2015 ist im Entwurf fertig. Doch bevor die Stadtvertreter ihr Votum zu dem Papier abgeben konnten, hat das Land scharfe Kritik geäußert (Lesen Sie dazu auch auf Seite 9). Daher ist es offen, ob die Investitionen umgesetzt werden können, die sich die Stadtspitze erhofft. Auf dem Papier sieht es aber schon ganz gut aus – lange geplante Projekte sollen endlich in Angriff genommen werden.

Insgesamt 25,2 Millionen Euro will Schwerin im kommenden Jahr investieren. Das ist zwar immer noch eine stolze Summe, aber deutlich weniger als in diesem Jahr. Da flossen noch 34,8 Millionen Euro in Straßen und Gebäude. Dennoch zeigt sich Finanzdezernent Dieter Niesen zuversichtlich. „Dies ist eine wichtige Größe für die regionale Wirtschaft, weil trotz der schwierigen Lage der Stadt das Investitionsvolumen auf hohem Niveau gehalten wird“, so Niesen. Das Gros der Investitionen wurde bereits in den Vorjahren geplant, begonnen und werde nun fortgesetzt bzw. zu Ende geführt. „Für die Planung neuer Vorhaben ist trotz großen Investitionsstaus und fachlicher Notwendigkeiten nur wenig Raum. Trotzdem bilden Investitionen im Bildungsbereich einen Schwerpunkt.“

Neben dem Ersatzbau am Goethe-Gymnasium und dem Bau des Horts für die Heinrich-Heine-Schule stehen der Sportpark Lankow, die Wittenburger Straße inklusive Brücke, der Hafen Kaninchenwerder und Straßenbeleuchtung auf dem Plan.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen