Glanzpunkt : Schwerin genießt im Schlossgarten

Bereiten ein leckeres Dreigang-Menü zu: Beim SVZ-Kochquartett standen Joachim Foth, Rita Martens, Steffi Uhl  und  Gabi Grossmann (v.r.) gemeinsam mit Chefkoch Benjamin Paul und dem Schweriner SVZ-Geschäftsstellenleiter Roco Kittendorf  (l.) auf der Bühne am Schlossgarten-Pavillon.  Fotos: Bert Schüttpelz
1 von 5
Bereiten ein leckeres Dreigang-Menü zu: Beim SVZ-Kochquartett standen Joachim Foth, Rita Martens, Steffi Uhl und Gabi Grossmann (v.r.) gemeinsam mit Chefkoch Benjamin Paul und dem Schweriner SVZ-Geschäftsstellenleiter Roco Kittendorf (l.) auf der Bühne am Schlossgarten-Pavillon. Fotos: Bert Schüttpelz

Gourmet-Garten rund um den Pavillon punktet mit stilvollem Ambiente, kulinarischen Leckerbissen und unterhaltsamer Bühnenshow

svz.de von
21. Juli 2014, 08:00 Uhr

Der Schweriner Kultur- und Gartensommer glänzt mit einem weiteren Höhepunkt: dem Gourmet-Garten. „Es ist sehr angenehm hier. Das stilvolle Ambiente, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und nette Bedienung – das passt alles zusammen und gefällt mir sehr“, bringt Heike Peters das auf den Punkt, was viele Gäste loben: eine gelungene Sommerveranstaltung mit Stil und Niveau. Die Vielfalt der kulinarischen Angebote, das Ambiente fernab von Biergarten-Atmosphäre und ein unterhaltsames Programm – diese gelungene Mischung bringt Cheforganisator Norbert Bosse viel Lob sowohl von Seiten der Besucher als auch der Gastronomen ein.

Höhepunkt des Programms gestern war das Schaukochen, das Bosse mit dem Medienpartner SVZ, dem Hotel Niederländischer Hof und dem Chef des Winzervereins Fränkisches Gewächs, Bruno Kohlmann, organisiert hatte. Unter den zahlreichen Bewerbern für das SVZ-Kochquartett waren Gabi Grossmann, Steffi Uhl, Rita Martens und Joachim Foth ausgelost worden. Unter Anleitung von Benjamin Paul, dem Chefkoch des Niederländischen Hofes, bereiteten sie gemeinsam mit SVZ-Geschäftsstellenleiter Rocco Kittendorf ein leckeres Drei-Gänge-Menü zu. Spanische Gazpacho-Suppe im Glas serviert, Waller-Filet mit Balsamico und Ananas und ein Mohn-Safran-Mousse mit Schokolade standen auf dem Speiseplan. „Es macht einen Riesenspaß, man merkt gar nicht, dass man auf der Bühne steht“, so Steffi Uhl. „Und ich habe auch schon etwas dazugelernt“, sagte Gabi Grossmann. Genau das stand nämlich im Mittelpunkt der Show: „Wir wollen keinen Kochwettkampf veranstalten, sondern gemeinsam Spaß haben und dabei noch etwas lernen“, erläuterte Kittendorf. Das funktionierte perfekt – nicht zuletzt dank der charmanten und fachkundigen Moderation von Bosse.

Nicht ganz unwichtig: Auch die Gastronomen zeigten sich zufrieden. „Sehr schön, der Gourmet-Garten wird jedes Jahr besser“, urteilte Martina Lux-Grella. „Die Organisation läuft super und man trifft viele Bekannte“, berichteten sowohl Jaqueline Rothe also auch Christien Messerschmidt.

„Mir gefällt dieser Gourmet-Garten sehr. Der passt zu Schwerins Entwicklung. Ich wohne in Frankfurt/Oder, habe früher aber in Schwerin gelebt und muss sagen, die Stadt hat sich unheimlich gemausert“, fasste Angela Brehsan zusammen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen