zur Navigation springen

Drachenbootfestival in der Landeshauptstadt : Schwerin feiert mit den Drachen

vom

Die Trommelschläge klingen wieder: Bis Sonntag paddeln 3000 Aktive auf dem Pfaffenteich. Wie die Eröffnung war und was das Fest alles bietet:

svz.de von
erstellt am 24.Aug.2012 | 10:36 Uhr

Schelfstadt | Die Spannung steigt. Tausende Sportler und Zuschauer freuen sich auf ein unterhaltsames Wochenende am Pfaffenteich, die Aktiven fiebern ihren Wettläufen entgegen, die Schweriner wollen spannende Drachenboot-Rennen und ein buntes Rahmenprogramm genießen. Das wurde schon gestern bei den Auftakt-Wettkämpfen um den Pokal der Stadtwerke deutlich, bei denen acht Teams aus ganz Deutschland an den Start gingen. Nachdem noch am Nachmittag die Organisatoren von der Kanurenngemeinschaft Schwerin und der Veranstaltungsagentur Maxpress, unterstützt von vielen Freiwilligen wie dem Team der "Sternberger Pastinetten", die letzten Vorbereitungshandgriffe tätigten, lief dann am Abend alles wie am Schnürchen.

Wenngleich es für viele Schweriner noch etwas gewöhnungsbedürftig war, dass das Festival in diesem Jahr wegen des Bus-Umleitungsverkehrs am Südufer seitenverkehrt stattfindet - also die Rennen am Nordufer gestartet werden - war an der Bühne am Spieltordamm abends ordentlich Stimmung. Sehr gut kam bei den Besuchern an, dass bei der Kulthitparty zwischen und nach den Vor- und Finalläufen nicht nur Wunschmusik der SVZ-Leser gespielt wurde, sondern auch noch deren Grüße auf Video-Wänden rechts und links eingeblendet wurden. Berührend etwa der Gruß von Manfred an seine Iris, der sich mit Roger Whittakers "Leben mit Dir" für "30 wunderbare Jahre" bedankte. Oder die Glückwünsche von Wolfgang an seine Frau Gaby, die er zu ihrem heutigen Geburtstag mit Wolfgang Petrys Song "Wahnsinn" überraschte. Rasch füllte sich nach Einbruch der Dunkelheit die Tanzfläche.

"Ich bin sehr zufrieden, es ist eine tolle Stimmung hier und man spürt das sportliche Miteinander", sagte Stadtwerke -Geschäftsführer Dr. Josef Wolf zu den Rennen gestern Abend um den Energie-Cup. Da sei es auch nicht schlimm, dass sein Team nach einem fantastischen Vorlauf schließlich im Finale nur auf Platz zwei gekommen sei. Den Sieg am ersten Wettkampftag holten sich die "Drewagianer". Die Dresdener Sportler konnten damit ihren Vorjahressieg verteidigen und den Wanderpokal der Stadtwerke wieder mit in die sächsische Landeshauptstadt nehmen. Auch Mitveranstalter Holger Hermann schaute zufrieden auf den ersten Tag des Drachenbootfestivals: "Alles hat geklappt, die Teams mussten zwar durch die Veränderung der Wettkampf abläufe etwas enger zusammenrücken, aber das alles war überhaupt kein Problem. Ich bin sehr zufrieden. Das Festival läuft super", sagte Herrmann.

So können sich die Schweriner heute und am Sonntag auf tolle Stunden am Pfaffenteich mit spannender Unterhaltung freuen. Den neben hochkarätigen sportlichen Wettkämpfen gibt es ein opulentes Rahmenprogramm "Ich bin dabei", versicherte deshalb schon gestern Myriam Skodock.

Programm für Drachenbootfestival rund um den Pfaffenteich

Sonnabend ab 9 Uhr:
Rennen:
Internationaler Großer Preis von Schwerin Langstreckenrennen über 1 000 Meter
Meister-Cup des Handwerks
Helios-Cup
Städtepartner-Cup

ab 10 Uhr/ganztägig:
Awo-Kinderland am Nordufer (NU)
Afrikanischer Markt (NU)
Ballonfahrt (NU)
bunte Schokotour von Rittersport am Südufer (SU)
Informationsstände (N-/SU)

gegen 13 Uhr:
Musik und Modenschau auf der Bühne des afrikanischen Sommerfestes (NU)

ab 19 Uhr:
große Siegerehrung (NU)

ab 20 Uhr:
Drachenbootparty mit den Hits der vergangenen 20 Jahre und Videoshow (NU)

23 Uhr:
Feuerwerk auf dem Wasser mit 900 Finalschüssen

Sonntag ab 9 Uhr:
Beginn der Rennen:
Finalläufe des Internationalen Großen Preises von Schwerin
Sport-Cup

ab 10 Uhr/ganztägig:
Awo-Kinderland (NU)
Afrikanischer Markt (NU)
Ballonfahrt (NU)
bunte Schokotour von Rittersport (SU)
verschiedene Informationsstände (N-/SU)

ab 16 Uhr:

große Siegerehrung (NU)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen