Schwerin: Fahrgast bei Auseinandersetzung mit Bundespolizei verletzt

von
30. Oktober 2019, 16:16 Uhr

Bei einer Auseinandersetzung zwischen einem Bundespolizisten und einem 79-jährigen Mann in einem Zug auf dem Schweriner Hauptbahnhof ist der Senior im Gesicht verletzt worden. Die Beamten waren im Einsatz, weil der Mann ohne Fahrschein unterwegs war, wie das Polizeipräsidium Rostock am Freitag mitteilte. In der Folge sei es dann während des Aufenthalts im Schweriner Bahnhof noch im Zug zu der körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Der Mann habe vermutlich einen Nasenbeinbruch erlitten, hieß es.

Zu dem Vorfall kam es den Angaben zufolge bereits am vergangenen Dienstag. Weil sich bislang keine Zeugen gemeldet hätten, startete die Kriminalpolizeiinspektion Schwerin nun einen Aufruf. Der aus Hamburg kommende Regionalexpress war den Angaben zufolge unmittelbar, nachdem die beiden Beteiligten in Schwerin den Zug verlassen hatten, weiter nach Rostock gefahren. Deshalb konnten keine Zeugen mehr befragt werden, wie eine Sprecherin sagte. Wer die Auseinandersetzung am 22. Oktober gegen 9.45 Uhr beobacht hat, soll sich bei der Polizei melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen