zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

15. Dezember 2017 | 17:09 Uhr

Schwerins Kultur : Schwerin bekommt Farbe

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kultur- und Gartensommerverein organisiert Pflanzaktion und will den Pfaffenteich illuminieren

von
erstellt am 20.Okt.2016 | 12:00 Uhr

Schwerin soll aufblühen. Gestern steckten Flüchtlingskinder zusammen mit Mitgliedern des Kultur- und Gartensommervereins und Mitarbeitern der Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen an der Ziegelseepromenade Blumenzwiebeln. „Wir wollen die Idee der Bundesgartenschau 2009 fortführen und Farbe in die Stadt bringen“, sagt Hugo Klöbzig, der diese nun schon zweite Pflanzaktion koordiniert.

Das Projekt gehört zu einer Reihe von Vorhaben, die der Verein in den vergangenen zwei Jahren realisiert oder vorbereitet hat. „Wir sind nur ein kleiner Verein, versuchen aber, den Buga-Geist weiterzuführen“, sagte der Vorsitzende, Armin Jäger, bei der Vorstellung des Rechenschaftsberichtes. Deshalb unterstützt der Kultur- und Gartensommerverein auch die Bewerbung um eine zwei Bundesgartenschau in Schwerin. Gemeinsam mit dem Verein Pro Schwerin und der IHK hatte er deshalb auch die erste Informationsveranstaltung zu einer kommenden Buga organisiert.

Farbe bekam auch die von Nando Kallweit geschaffene Holz-Calla am Stadteingang in Mueß. Hier legten die Vereinsmitglieder selbst Hand an.

Fertig ist der Plan für einen Kultur- und Erlebnispfad Franzosenweg. Allerdings gestaltete sich die Standortsuche für eine Plastik von Jo Jastram, die ein Privatmann zur Verfügung stellt, schwierig. „Wir müssen Rücksicht auf den Welterbeantrag für das Residenzensemble nehmen“, sagte Vorstandsmitglied Matthias Proske. Jetzt soll die Skulptur an die Ziegelseepromenade.

Nicht fertig gestellt werden konnte der Taschengarten an der Ecke Wittenburger Straße/Reiferbahn. „Hier müssen wir abwarten, bis die Bauarbeiten abgeschlossen sind“, so Proske. Aber die Planung steht, eine aus Stahl geschnittene Silhouette von Bertha Klingberg ist fertig und eingelagert.

Für die kommenden zwei Jahre hat sich der Gartensommerverein u.a. ein großes Projekt vorgenommen: die Illumination des Pfaffenteiches. Zusammen mit den SDS soll durch eine besondere Atmosphäre die Erlebbarkeit der Innenstadt verbessert werden. Außerdem soll so die Sicherheit erhöht werden.

Die Mitglieder des Kultur- und Gartensommervereins haben alle bisherigen Vorstandsmitglieder in ihrer Funktion bestätigt. Vorsitzender bleibt Dr. Armin Jäger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen