Tourismus-Bilanz : Schwerin begrüßt mehr Gäste

Stadtführungen  sind bei Schwerin-Gästen sehr beliebt.
Foto:
Stadtführungen sind bei Schwerin-Gästen sehr beliebt.

Stadtmarketing-Gesellschaft legt positive Tourismuszahlen für 2013 vor

svz.de von
13. März 2014, 22:23 Uhr

Die Landeshauptstadt hat ein erfolgreiches Tourismusjahr hinter sich. Davon jedenfalls geht die Stadtmarketing-Gesellschaft aus. Die Gästezahlen zeigen eine positive Tendenz.

Im vergangenen Jahr haben die Statistiker 197 235 „Gästeankünfte“ registriert. Das waren 2166 mehr als ein Jahr zuvor – ein Plus von 1,1 Prozent. Und auch bei den Übernachtungen gab es einen Zuwachs um 5698. Das sind 1,6 Prozent mehr.

Die Stadtmarketing zieht auch – wie schon in den Vorjahren – einen Vergleich zum Vor-Buga-Jahr 2008. „Das war für uns noch ein ,normales‘ Jahr, ohne den Schub der Bundesgartenschau“, sagt Geschäftsführerin Martina Müller. Damals kamen 182 111 Gäste. 8,3 Prozent weniger als 2013. Bei den Übernachtungen ist der Unterschied nicht ganz so hoch und beträgt nur sieben Prozent.

Aus der Statistik ist auch abzulesen, dass offenbar mehr Individualreisende 2013 nach Schwerin gekommen sind. Denn es kamen weniger Busse. Rund 4300 wurden auf den Parkplätzen „Altstadt“ an der Grünen Straße und Hauptbahnhof auf dem ehemaligen Gaswerksgelände gezählt. Im Vergleich zu 2012 immerhin ein Rückgang um 5,6 Prozent. Eine Zahl, die die Stadtmarketing-Gesellschaft nicht überbewertet wissen möchte. Denn von 2011 zu 2012 gab es einen besonders hohen Zuwachs bei den Busankünften um 15,7 Prozent.

„Die Steigerung der Gästezahlen ist zwar erfreulich“, sagte Stadtmarketing-Chefin Martina Müller. „Befriedigen kann uns das aber natürlich nicht.“ Deshalb will sie jetzt die Zusammenarbeit mit dem Umland verstärken. „Die Gäste nehmen die Region als Ganzes wahr und wollen Schwerin und die Region erleben“, sagt Müller. „Egal, ob sie nun nach Schwerin kommen oder nach Retgendorf oder Raben Steinfeld.“

Auch die von der Wirtschaft initiierte neue „Marketinginitiative Region Schwerin“ will für mehr Besucher sorgen und dafür verstärkt Werbung betreiben. Ende des Monats beginnt deshalb eine erste Plakatkampagne in mittelgroßen Städte in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Hessen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen