Imposant : Schwäne und Kampfhähne

Inmitten des imposanten „Schwanengesangs“: Holzbildhauer Peer Oliver Nau (l.) und Maler Volkmar Förster
Foto:
Inmitten des imposanten „Schwanengesangs“: Holzbildhauer Peer Oliver Nau (l.) und Maler Volkmar Förster

Holzbildhauer Peer Oliver Nau und Maler Volkmar Förster stellen im Kunst-Wasser-Werk von Neumühle aus

svz.de von
10. August 2014, 23:57 Uhr

Unter dem Titel „Schwanengesang“ ist seit dem Wochenende eine neue Ausstellung im alten Wasserwerk von Neumühle zu sehen. Verblüffende Bilder im Gesamtzusammenspiel. 16 Schwäne zieren die Galerie im Pumpenhaus in Originalgröße, aus Holz geschnitten von Peer Oliver Nau. Umgeben sind sie von Malereien von Volkmar Förster, der von Banzkow nun nach Funkenhagen in der Uckermark verzogen ist. Beide lernten sich in Hamburg-Bergedorf kennen und verabredeten sich zu dieser imposanten Schau. Alles ist auf diese Ausstellung ausgerichtet, raumfüllende Installationen. In sie führte die Malerin Silke Meyer ein. Die Schwäne, gezaubert aus unbehandeltem Holz durch eine Kettensäge, widerspiegeln die Kraft sowie Schönheit der Tiere. Im Wechsel dazu stehen die Malereien von Volkmar Förster, oft Holzschnitte auf Chinapapier, darunter viele Hahnenkämpfe in drastischen Darstellungen. In den anderen Galerieräumen sind weitere Kunstwerke vereint. Zu sehen ist die Schau bis zum 14. September jeweils mittwochs, donnerstags, sonnabends und sonntags.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen