zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 17:51 Uhr

Besuch aus Polen : Schul-Partnerschaft wird gepflegt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schüler aus Wrzosowo besuchten Neunt- und Zehntklässler in Cambs / Gräber von Kriegsopfern bei Flessenow in Ordnung gebracht

svz.de von
erstellt am 07.Okt.2014 | 23:49 Uhr

Schnupper-Unterricht an der Cambser Regionalschule, eine Fahrt durch die Dörfer des Amtes Crivitz und ein Arbeitseinsatz auf dem Waldfriedhof bei Flessenow – das gehörte zum Programm der Schüler aus Wrzosowo bei Kolberg, als sie jetzt ihre Partnerschule in Cambs besuchten. Zwischen der polnischen und der deutschen Schule bestehen partnerschaftliche Beziehungen. Schon seit mehreren Jahren. Und jedes Jahr, so erzählt Schulleiterin Heike Grimm, besuchen sich abwechselnd Schülergruppen in Cambs und in Wrzosowo.

In besonderer Erinnerung bleibt den jungen Leuten der Friedhof im Wald bei Flessenow. Hier befand sich nach Kriegsende ein Quarantänelager. 235 Flüchtlinge, Vertriebene und Soldaten, die zwischen Oktober 1945 und April 1947 im diesem Lager starben, sind hier beerdigt worden. Auch die fünfjährige Schwester seines Opas, erzählte der Zehntklässler Raphael, der gemeinsam mit anderen Schülern aus Cambs und Wrzosowo hier Blumen pflanzte, die Anlagen pflegte und die Wege harkte.

Während einer kleinen Rundreise erfuhren die jungen Gäste, dass die Gemeinden Dobin am See, Cambs und Leezen nunmehr zum großen Amt Crivitz gehören.

Obligatorisch bei diesen Besuchen ist eine Stadtrundfahrt durch Schwerin. In der Landeshauptstadt gingen die Jugendlichen auch bowlen. Einen Besuch statteten die Schüler zudem Wismar und dem Phantechnikum ab, dem Ausstellungshaus des Technischen Landesmuseum. „Da gab es allerhand zu staunen, anzufassen und auszuprobieren“, erzählt Nicol Ochmann, Schulsozialarbeiterin in Cambs.

Die Tage vergingen viel zu schnell, nach einer Woche hieß es schon wieder Abschied zu nehmen. Es war ein tränenreicher, denn die jungen Leute, in der Regel sind es Schüler der 9. und 10. Klassen, hätten sich super verstanden.

Im Mai nächsten Jahres werden Mädchen und Jungen der Cambser Schule nach Wrzosowo zum Gegenbesuch fahren – auch für eine Woche.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen