zur Navigation springen

Olympische Spiele In Bahlenhüschen : Schüler testen Wissen über Bäume und Tiere

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Viertklässler testen ihr Wissen über Bäume, Tiere und Forstwirtschaft: Crivitzer und Sukower hatten dabei in Bahlenhüschen auch viel Spaß

von
erstellt am 27.Mai.2016 | 16:00 Uhr

In den Wäldern von Mecklenburg und Vorpommern wetteifern wieder Viertklässler. Bis Ende Juni steigen überall die Waldolympiaden. Beim Auftakt für das Forstamt Friedrichsmoor traten gestern drei Klassen der Fritz-Reuter-Schule aus Crivitz und zwei von der Sukower Grundschule an. Es wurde zwar auch ein Tagessieger gekürt, doch es war kein Wettstreit gegeneinander, sondern ein gemeinsamer Aktionstag im Wald.

Beide Schulen sind Wiederholungstäter: Sie sind mit den jeweils vierten Klassen Stammgäste bei diesem Wettstreit. „Der passt einfach prima. Denn der Wald ist in diesem Schuljahr auch Thema im Unterricht“, erläutert die Sukower Lehrerin Anette Siggelkow. Sven Herr vom Forstamt Fiedrichsmoor weiß das. Dennoch lobte er gestern das Wissen und Können der Schüler aller fünf Klassen: „Es war zu sehen, dass die Schüler sich über den Unterrichtsstoff hinaus mit dem Thema Wald beschäftigt haben.“ Und dabei nutzen die Erfahrungen aus den Vorjahren zwar etwas, aber nicht in vollem Umfang. Denn jedes Jahr gibt es bei den Waldolympiaden in MV sechs Stationen – aber die variieren. Dieses Mal sind Wissen zu den Tieren und Bäumen des Waldes, aber auch zum Waldboden und dessen Entstehung gefragt. Hinzu kommen die Stationen mit handwerklichem und sportlichem Geschick: Präzisionssägen, Zapfenzielwurf und Hangeln. Zugleich wird darauf geachtet, dass das Ganze nicht zum Klamauk ausartet: Verhalten im Wald und Teamgeist gehören ebenfalls zu den Bewertungskriterien.

Gestern hatte die Klasse 4b aus Crivitz den besten Tag erwischt: Mit 113 von 120 möglichen Punkten erreichte sie ein Spitzenresultat und damit den Tagessieg. Doch die 4c aus Crivitz mit 111 Punkten und die 4b aus Sukow mit 110 Punkten standen dem kaum nach.

Allein im Bereich des Forstamtes Friedrichsmoor gibt es bis zum 28. Juni sieben weitere Waldolympiaden – in Bahlenhüschen, Parchim, bei Stern Buchholz und Parchim sowie zum Abschluss in Matzlow. Daran beteiligen sich neun Grundschulen mit 17 Klassen. „Diese Resonanz zeigt, dass die Umweltbildung, die wir seit Jahrzehnten für die Schulen anbieten, Früchte trägt“, betont Sven Herr.

Seit 2007 mündet das in den landesweiten Höhepunkt: Die Stiftung Wald und Wild in Mecklenburg-Vorpommern rief die Waldolympiade ins Leben. Die findet seitdem in allen 29 Forstämtern zwischen Elbe und Oder alljährlich statt – überall mit den gleichen Stationen und den gleichen Bewertungskriterien, so dass auch ein Landessieger ermittelt werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen