Schwerin tanzt : Schüler tanzen ins Wunderland

Trainieren für den Höhepunkt des Jahres:  130 Kinder und Jugendliche der Tanz-Zeit-Schule werden am Sonntag im Mecklenburgischen Staatstheater „Alice im Wunderland“ aufführen.
1 von 2
Trainieren für den Höhepunkt des Jahres: 130 Kinder und Jugendliche der Tanz-Zeit-Schule werden am Sonntag im Mecklenburgischen Staatstheater „Alice im Wunderland“ aufführen. Foto: Privat

Frühere Solo-Tänzerin Jana Pusch-Lück unterrichtet 130 Eleven und bringt mit ihnen am Sonntag „Alice“ auf die Bühne

von
08. März 2016, 12:00 Uhr

Acht Jahre lang hat Jana Pusch-Lück bei der Ballett-Ikone Gret Palucca in Dresden studiert, war eine ihrer letzten Schülerinnen. Jetzt gibt sie selbst ihr Wissen und ihre Begeisterung für den Tanz weiter. Nachdem sie 2005 ihre aktive Zeit als Solotänzerin am Mecklenburgischen Staatstheater beendet hatte, wagte sie vor zehn Jahren den Sprung in die Selbstständigkeit und übernahm die Tanzschule „Tanzzeit“. „Der Name ist mit Absicht gewählt“, sagt Jana Pusch-Lück. Denn sie leite keine klassische Ballettschule. „Ich möchte Sport und Spaß verbinden“, betont die Tanzpädagogin.

Das kommt an. Ihre kleine Schule ist brechend voll. Sie unterrichtet 130 Eleven im Alter von vier bis 18 Jahren, leitet zudem eine Frauengruppe und führt eine lange Warteliste. Mehr als 40 Namen stehen darauf. „Ich habe sehr viel bei Gret Palucca gelernt, insbesondere was modernen Tanz angeht. Der Schwerpunkt ändert sich mit dem Alter, der Ausdruck wird viel stärker“, erzählt sie.

Das zeigen auch schon ihre Schülerinnen. Sie trainieren derzeit ganz intensiv, denn am Sonntag ist ein besonderer Tag für sie. Alle 130 dürfen auf der Bühne im Großen Haus des Staatstheaters tanzen. Auf dem Programm steht „Alice im Wunderland“. Die Choreografie für die Inszenierung hat Jana Pusch-Lück gemeinsam mit der früheren Balletttänzerin Davina Kramer erarbeitet. „Die Kinder, die sonst in kleinen Gruppen trainieren, freuen sich riesig, etwas gemeinsam entstehen zu lassen. Denn tanzen hat auch einen sozialen Aspekt. Hier geht es auch um Gemeinsamkeit, um Gemeinschaft“, betont Jana Pusch-Lück.

Die Jubiläumsaufführung ist am Sonntag um 11 Uhr im Theater.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen