zur Navigation springen

Landwirtschaft Holthusen : Schnupperstunden auf Bauernhof

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Holthusener Verein Landleben will Kinder und Jugendliche für die Landwirtschaft sensibilisieren und ein grünes Klassenzimmer einrichten

von
erstellt am 26.Jul.2016 | 16:00 Uhr

Lennox, Josefine, Merle, Mia und andere Kinder schnuppern an einem Dill-Strauß. „Das riecht aber doll“, sagt eines der Kinder. Das ist nicht das einzige Gewürzkraut, dass die Mädchen und Jungen auf dem Bauernhof neben der Eisdiele der Agrargemeinschaft Holthusen kennenlernen. In einer Kräuterecke wachsen Petersilie, Liebstöckel, Schnittlauch, Rosmarin, Minze, Basilikum. Angelegt wurde die Kräuterspirale von Mitgliedern des Vereins Landleben Holthusen.

Der Verein will Kinder und Jugendliche für die Landwirtschaft sensibilisieren und ein grünes Klassenzimmer gestalten. Hier erfahren die Mädchen und Jungen nicht nur, wie man selbst Butter gewinnt oder wie das Hof-Eis hergestellt wird. Diese Angebote gibt es jetzt schon, sieben weitere kommen hinzu. Da geht es dann unter anderem um eine Milchschule oder um Kräuterbestimmung. In der Getreideschule wird Brot und Kuchen gebacken, in der Bienenschule erklärt, wo der Honig herkommt. Und beleuchtet wird auch das Landleben vor 50 oder 100 Jahren und das heutige.

Brigitte Roost-Krüger, Chefin der Agrargemeinschaft Holthusen, erklärt: „Wir möchten den Kindern die Produktion von Lebensmitteln – angefangen beim Futter der Tiere über die Veredlung in der Milchproduktion – erlebbar machen. So können sie die Grundlagen ihrer Ernährung kennenlernen.“ Roost-Krüger hat den Verein mit aus der Taufe gehoben und engagiert sich wie die anderen 16 Mitgliedern dafür ehrenamtlich. Sie freue sich insbesondere auf das grüne Klassenzimmer. Andere Mitstreiter und Einwohner auf die Außenküche mit dem Backofen, erzählte sie bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids für den Verein Landleben. Denn für das Projekt „Lernen auf dem Bauernhof“ stellt die Leader-Aktionsgruppe SüdwestMecklenburg 60 600 Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Diese Vorhaben, so betonte Regionalmanagerin Ingrid Herrmann, standen auf der Prioritätenliste auf Platz eins. Insgesamt fördert die Aktionsgruppe 25 Projekte in der Region.

Holger Maack, Vorsitzender des Vereins Landleben, betonte: „Wir freuen uns, dass wir jetzt mit der praktischen Umsetzung loslegen können.“ Und Holthusens Bürgermeisterin Marianne Facklam ergänzt: Der Bauernhof werde dazu beitragen, das Leben im Dorf noch attraktiver zu gestalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen