zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

19. August 2017 | 11:30 Uhr

Endlich : Schnelles Internet für Schwerin

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Telekom baut das Breitbandnetz aus und ermöglicht so Internetsurfen, Fernsehen und Telefonie in Hochgeschwindigkeit

Die Telekom hat mit den Ausbauarbeiten in der Landeshauptstadt Schwerin begonnen. Rund 53 000 Haushalte und Betriebe erhalten bis April 2015 Zugang zu schnellen Internet-Anschlüssen. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung wird je nach Entfernung zum Schaltgehäuse bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download erreichen.

Den VDSL-Ausbau (Very High Speed Digital Subscriber Line) haben die Landeshauptstadt und die Deutsche Telekom vereinbart. Davon profitieren alle Bereiche in Schwerin sowie die umliegenden Gemeinden Brüsewitz mit dem Ortsteil Herrensteinfeld, Plate mit dem Ortsteil Consrade und Seehof, die alle im Vorwahlbereich 0385 liegen. „Schnelle Internetzugänge sind heute unverzichtbar. Deshalb ist der Ausbau wichtig für Schwerin“, sagte Oberbürgermeister Angelika Gramkow anlässlich des Baubeginns. „Das ist ein wichtiges Signal für unseren Wirtschaftsstandort. Mit dem Ausbau des schnellen Internets werden die Stadt und die Umlandgemeinden ihre Standortbedingungen gerade für die kleinen und mittelständischen Unternehmen erheblich verbessern und günstigere Voraussetzungen für Neuansiedelungen schaffen.“

„Wir treiben die Ausbauarbeiten zügig voran“, so Tobias Zimmermann, kommunaler Ansprechpartner der Telekom für den Breitbandausbau in Mecklenburg-Vorpommern. „Um die Bürger in Schwerin besser versorgen zu können, wird die Telekom über 120 Kilometer Glasfaserleitungen neu verlegen, mehr als 250 neue Schaltverteiler aufbauen oder vorhandene erweitern. Dabei werden sich die Einschränkungen für die Bürger in Grenzen halten. Wir gehen immer in überschaubaren Abschnitten voran.“ Die Bauaufträge werden in der Regel an Firmen aus der Region vergeben.

Der Ausbau in Schwerin ist Teil der Telekom-Breitbandoffensive „Integrierte Netz-Strategie“. Bis Ende 2015 wird das Unternehmen rund zwölf Milliarden Euro in die Infrastruktur in Deutschland investieren und damit Millionen von Haushalten schnellere Internet-Anschlüsse bieten. Die Kosten für den Ausbau in Schwerin trägt die Telekom.

Über dieses Netz können die Schweriner Bürger in Zukunft nicht nur in Hochgeschwindigkeit im Internet surfen und telefonieren, sondern auch fernsehen.

Über die Internetseite www.telekom.de/schneller und die Hotline 0800-3303000 können sich Kunden über Angebote und Ansprechpartner informieren.



zur Startseite

von
erstellt am 17.Jun.2014 | 23:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen