zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 06:56 Uhr

Endlich : Schnelleres Internet in der Stadt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

VDSL-Anschlüsse in einigen Stadtteilen mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde / Weiterer Ausbau geplant

von
erstellt am 22.Jan.2015 | 12:00 Uhr

Gute Nachrichten für die Landeshauptstadt: Sie ist die dritte Stadt im Land, die startklar für die neue Vectoring-Technik der Deutschen Telekom ist. Ab sofort können VDSL-Anschlüsse mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Download und bis zu 40 beim Heraufladen gebucht werden. Die Telekom hat das Netz im Vorwahlbereich 0385 ausgebaut und modernisiert. Davon profitieren jetzt zur ersten Teilinbetriebnahme mehr als 16  000 Haushalte in den Ortsteilen Lankow, Warnitz, Friedrichsthal, Neumühle und Weststadt. Rund 70 Multifunktionsgehäuse mit modernster Technik wurden neu aufgestellt und etwa 40 Kilometer Glasfaserkabel wurden neu verlegt. Der Ausbau der weiteren fast 34 000 Haushalte in den Schweriner Ortsteilen Gartenstadt, Görries, Paulsstadt, Altstadt, Feldstadt, Lewenberg, Krebsförden, Großer Dreesch, Mueß, Mueßer Holz, Zippendorf, Neu Zippendorf, Wüstmark und Wickendorf und den umliegenden Gemeinden Brüsewitz, Plate und Seehof, die im Vorwahlbereich 0385 liegen, erfolgt bis spätestens Ende des zweiten Quartals 2015.
„Das ist eine großartige Nachricht für alle Schweriner und die regionale Wirtschaft“, sagt Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow. „Ich freue mich, dass eine langjährige Vorbereitungs- und Begleitungsphase damit ihren positiven Abschluss findet. Durch das neue Netz hat unsere Stadt einen Standortvorteil, der allen zugute kommt. Die weißen Flecken auf unserer Breitbandkarte verschwinden“, so Gramkow. Nicht nur für Familien gehe ein großer Wunsch in Erfüllung, auch Selbstständige und Arbeitnehmer mit Home Office würden profitieren und sich so die Chancen für weitere Investitionen der Wirtschaft verbessern.

„Wir wissen, wie wichtig ein leistungsfähiger Internet-Anschluss ist. Die Telekom investiert in Deutschland rund vier Milliarden Euro pro Jahr“, sagt Torsten Freiberg, kommunaler Ansprechpartner der Telekom für den Breitbandausbau.

Die Kunden in Schwerin, die von den neuen Geschwindigkeiten profitieren wollen, müssen selbst aktiv werden und ihren Vertrag erweitern oder einen Neuvertrag schließen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen