zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

16. Dezember 2017 | 10:12 Uhr

Crivitz : Schneezauber statt Rechner

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Hortkinder genießen die weiße Pracht in vollen Zügen – ein paar kleine Wünsche haben die Kinder dennoch

von
erstellt am 04.Feb.2015 | 21:00 Uhr

Schneemann bauen und Schneeballschlacht – besser kann das Wetter für die Winterferienkinder wohl kaum sein. Das sehen jedenfalls die Crivitzer Mädchen und Jungen so. Gestern konnten sie die weiße Pracht in vollen Zügen genießen, nicht nur ein Schneemann wurde gebaut. „Wir haben einen kleinen und einen großen“, erzählen Phillipp, Leon Pascal und Carlos. Die drei Jungs haben keine halbe Stunde für den großen Schneemann gebraucht. Das kleine Exemplar haben Rosalie und Rudolph gebaut, betonen die drei.

Noch größeren Spaß hatten die Ferienkinder jedoch auf dem Rodelberg. In Schüsseln und auf Plastiktüten ging es immer wieder runter. „Wir haben nicht genug Popo-Rutscher, da tun es dann auch mal solche ausrangierte Tüten. Not macht eben erfinderisch“, erklärt Erzieherin Heike Jakobi. Sie und ihre Kollegen sorgen für reichlich Abwechslung im Crivitzer Hort. Jeden Tag können die Kinder andere Sachen erleben. „Wir fragen vor den Ferien, was die Kinder möchten und dann wird der Plan erstellt“, erklärt sie. Und so wird beispielsweise morgen gebastelt, Freitag dürfen die Kinder ihr Spielzeug mitbringen und in der nächsten Woche geht es Montag mit Gesellschaftsspielen, Dienstag Bastelarbeiten zum Valentinstag und Mittwoch mit Kochen weiter. Am Donnerstag geht es dann zur Pflanzen- und Tierkunde in den Wald und Freitag darf wieder Spielzeug mitgebracht werden“, zählt Heike Jakobi die einzelnen Programmpunkte auf. Geöffnet ist der Crivitzer Hort von 9 bis 17.30 Uhr. Die Angebote laufen aber immer vormittags. „Wer nicht daran teilnehmen möchte, kann auch gern etwas anderes machen. Nur Computerspiele sind in den Ferien – bis auf freitags – tabu“, betont die Erzieherin. Klare Regeln, die aber für die Kinder kein Problem sind. „Es gibt so viele tolle Sachen, die wir hier machen können. Und jetzt, wo es schneit, sind wir am liebsten draußen“, erklären die Jungs und keine drei Sekunden später rutschen sie schon wieder den Hügel runter. Unten angekommen betont Pascal: „Der Schnee kann aber gern bis Ostern wieder weg sein. Das reicht dann aus.“

Auch Heike Jakobi und ihre Kollegen haben noch ein paar kleine Wünsche: „Wir können Wolle, Bleistifte, Papier, Kleber und Holz für unsere Holzwerkstatt immer gut gebrauchen. Gern Sperrholz, das die Kinder gut bearbeiten können.“

Im Hort sind noch Plätze in den Ferien frei. Anmeldungen unter: 03863-222450.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen