zur Navigation springen

Einzigartig in Europa : Schleifmühle hat viele Freunde

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Trägerverein bereitet Feier zum 30-jährigen Jubiläum des Museums vor: Neue Heizung und moderne Ausstellung auf der Wunschliste

von
erstellt am 16.Jan.2015 | 12:00 Uhr

Seit 30 Jahren gibt es das Schleifmühlen-Museum, und dieses Ereignis soll gefeiert werden. Am 20. Juni steigt die Jubiläumsparty, auf die sich der Stadtgeschichts- und -museumsverein als Träger der Mühle schon jetzt vorbereitet. „Am selben Tag findet in diesem Jahr auch das Schlossfest statt. Wir hoffen auf viele Besucher, die zwischen den Veranstaltungsorten pendeln“, sagt Vereinsvorsitzender Ludwig Rehberg.

Höhen und Tiefen habe es in der Geschichte des Museumsvereins gegeben, erklärt Schleifmüller Waldemar Leide. „Aber die Höhen überwiegen“. Dabei denke er vor allem auch an die Solidarität der Schweriner, als die Mühle im vergangenen Jahr ein neues Dach gebraucht habe. Rund 60 000 Euro seien für die Sanierung benötigt worden, so Leide. 30 000 Euro habe das Land zur Verfügung gestellt, der Rest sei durch Eigenmittel und Spenden aufgebracht worden. „Das Glück hat uns damals fast überrollt“, berichtet der Schleifmüller, der auch das Engagement der Baufirmen lobt.

8200 Gäste zählte die Schleifmühle im vergangenen Jahr, 700 mehr als 2013. „Die Masse waren Einzelbesucher, darunter sehr viele Touristen“, schildert Leide. Wer die Anlage aus dem 18. Jahrhundert sehe, der sei begeistert von der europaweit einzig erhaltenen Produktionsstätte, die unmittelbaren Anteil an der Prachtentfaltung eines Herrscherhauses gehabt habe, so der Schleifmüller.

Die Aufgaben rund um die Mühle hörten freilich nicht auf, betont Vereinsgeschäftsführerin Margrit Sendzik. „Unsere Heizung muss unbedingt erneuert werden.“ Auch die Ausstellung im Müllerhaus bedürfe dringend einer Überarbeitung und einer zeitgemäßeren Präsentationsform. „Für alle diese Projekte benötigen wir natürlich wieder finanzielle Mittel“, so Sendzik.

Mit rund 15 000 Euro unterstützte die Sparkassen-Stiftung in den vergangenen Jahren den Verein. Und Torsten Mönnich von der Sparkasse sicherte bereits weitere Hilfe zu. „Die Schleifmühle bietet erlebbare Technik in einem schönen Umfeld. Sie ist ein wertvolle kultureller Faktor in der Landeshauptstadt.“

Rund 80 Mitglieder hat der Stadtgeschichts- und -museumsverein, etwa 15 engagieren sich aktiv bei der Arbeit in der Mühle. „Wir würden uns freuen, wenn sich noch mehr junge Leute uns anschließen würden“, sagt Geschäftsführerin Sendzik.

Noch bis Ende März ist das Museum in der Winterpause. Schulklassen werden aber nach Anmeldung betreut. Am 22. März wird der Tenor Wieland Beer wieder ein Konzert im Vereinshaus auf dem Mühlengelände geben. Auf dem Programm stehen Schubert-Lieder. Genutzt wird das Gebäude übrigens auch für die historischen Vorträge des Vereins und die regelmäßigen Treffen der Geschiebe-Freunde.

Folgende Termine stehen ebenfalls schon fest: Am 25. Mai beteiligt sich die Schleifmühle wieder am bundesweiten Mühlentag, im August findet das traditionelle Benefizkonzert mit der Gruppe „Reel“ statt, und am 25. Oktober ist wieder das beliebte Herbstfest geplant.

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen