zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

19. November 2017 | 08:15 Uhr

Autofahrer sauer : Schlaglöcher trotz milden Winters

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schwerins Straßen in besserem Zustand als in den Vorjahren, dennoch müssen Reparaturtrupps zahlreiche Schäden ausbessern

von
erstellt am 20.Jan.2015 | 08:00 Uhr

Winter und Schlaglöcher – in Schwerin gehört das zusammen. Obwohl Väterchen Frost in diesem Jahr sein eisiges Zepter noch gar nicht richtig geschwungen hat, ist der Zustand vieler Straße katastrophal. Zwar fallen die Schäden im Vergleich zu den Vorjahren etwas geringer aus, dennoch: Viele Autofahrer sind verärgert. In Leserbriefen und am „Heißen Draht“ unserer Redaktion hagelt es Kritik an der Stadt. Am schlimmsten sieht es Am Grünen Tal, im hinteren Bereich der Hamburger Allee, in der Ratzeburger Straße und auf dem Obotritenring zwischen dem neu gemachten Stück am Bürgermeister-Bade-Platz und der Einmündung der Robert-Beltz-Straße aus. Doch Schadensmeldungen erreichen uns auch aus der Werner-Seelenbinder-Straße, der Ludwigsluster Chaussee stadteinwärts im Bereich der neuen Kreuzung Osterberg und vom unteren Abschnitt der Neumühler Straße.

Trotz aller Kritik: Untätig ist die Stadt nicht. Reparaturtrupps der Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen Schwerin (SDS) waren in den vergangenen Wochen am Obotritenring, Am Grünen Tal und in anderen Straßen im Einsatz. „Wir tun unser Bestes. Die Ausbesserungen werden nach einer Prioritätenliste der Straßen ausgeführt. Das Grundproblem ist jedoch, dass wir mancherorts nur Flickwerk machen können, weil die längst überfällige grundhafte Erneuerung einiger Straßen nicht erfolgt, wie etwa Am Grünen Tal“, sagt SDS-Chefin Ilka Wilczek. Ihr Bereichsleiter Axel Klabe ergänzt: „Am Grünen Tal haben wir nach den starken Regenfällen fast zugucken können, wie das Kaltmischgut wieder rausgeschleudert wurde. Deshalb musste dort das Tempo reduziert werden.“ Seit gestern wird an Schwerpunkten mit der besseren Heißasphalt-Mischung repariert. „Doch das geht nur bei trockener Witterung und wenn wir Mischgut bekommen“, erklärt Klabe.

 

 

Wo stören Sie Straßenschäden?



Was sagen Sie, liebe Leserinnen und Leser: Wo sind derzeit die gefährlichsten Schlaglöcher in den Straßen der Stadt, wo muss besonders dringend repariert werden? Und sollte Schwerin trotz klammer Kassen generell mehr in die Straßen investieren? Schreiben Sie uns Ihre Meinung unter dem Stichwort „Schlaglöcher“ per E-Mail an die Lokalredaktion Schwerin, Adresse: schwerin@svz.de. Bitte vergessen Sie Ihren Namen nicht. Sie können uns auch einen Brief oder eine Karte per Post zuschicken: SVZ-Lokalredaktion Schwerin, Gutenbergstraße 1, 19061 Schwerin.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen