zur Navigation springen

Schießerei mitten in Schwerin: MEK stoppt Drogendealer

vom

Schwerin | Es war wie in einem Krimi am Dienstagabend mitten in Schwerin: Reifen quietschen, Blaulicht durchzuckt die Nacht... Ein Schuss fällt! Männer in schwarzen Anzügen stürmen auf einen Wagen zu.

Gegen 19.50 Uhr hat ein Mobiles Einsatzkommando (MEK) des Landeskriminalamtes (LKA) auf dem Obotritenring in Höhe der Lübecker Straße einen mutmaßlichen Drogenhändler fest genommen. Laut LKA-Sprecherin Synke Kern hatte der 25-jährige Schweriner zuvor versucht, mit dem Auto vor den Polizisten zu fliehen. Dabei soll er gezielt auf einen Beamten zugehalten haben, der das Fahrzeug mit einem Schuss in die Reifen gestoppt habe, so Kern.

"Nach dem vereitelten Fluchtversuch hat sich der 25-Jährige der Polizei ergeben", sagte der Schweriner Oberstaatsanwalt Stephan Hagemann. Der Mann sei festgenommen worden und in Gewahrsam gekommen. "Bei dem Tatverdächtigen wurden insgesamt zwei Kilogramm Marihuana si chergestellt", so Hagemann. Vor dem Zugriff sei der 25-Jährige von der Polizei observiert worden. Er soll seit einem Jahr mindestens in vier Fällen mit größeren Mengen Rauschgift gehandelt zu haben. Diejetzt bei ihm gefundenen Drogen haben nach Informationen unserer Zeitung einen Wert von etwa 10 000 Euro.

Viele Anwohner und Passanten konnten vom Fenster oder vom Gehweg aus sicherer Entfernung in unmittelbarer Tatortnähe beobachten, wie der mutmaßliche Dealer mit einem dunklen Auto vor der Polizei flüchten wollte. Ein Leser machte geistesgegenwärtig das Foto, das wir auf dieser Seite veröffentlichen.

LKA-Sprecherin Kern wies unterdessen Kritik an dem Zugriff auf offener Straße zurück. Die Beamten des MEK seien erfahrene Polizisten, die die Situation vor Ort realistisch einschätzen könnten. Eine Gefährdung von Passanten sei weitgehend ausgeschlossen gewesen, betonte Kern.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Schweriner Amtsgericht gestern Haftbefehl gegen den 25-jährigen Schweriner erlassen.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Dez.2011 | 06:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen