zur Navigation springen

Wahl zum Mister Germany 2012 in Linstow : Schaulaufen der Schönsten

vom

Im Van der Valk Ferienresort in Linstow herrschte am Samstagabend, bei der Wahl zum Mister Germany 2012, Ausnahmezustand. Auf der Bühne standen die schönsten Männer Deutschlands. Die Jury entschied sich für Almondy Rose.

svz.de von
erstellt am 12.Dez.2011 | 10:15 Uhr

Linstow | Disco-Beats, kreischende Frauen und das Gewusel Hunderter Menschen - im Van der Valk Ferienresort in Linstow herrschte am Samstagabend Ausnahmezustand: Auf der Bühne standen die schönsten Männer Deutschlands bei der Wahl zum Mister Germany 2012. Die Jury der Miss Germany Corporation entschied sich gegen 22.30 Uhr für Almondy Rose aus der Nähe von Hannover.

"Endlich haben wir es geschafft", kommentierte der Geschäftsführer einer Zahntechnik-Firma den Sieg. Mit "wir" war die Großfamilie Rose gemeint, die den Kampf um den Schönheitsthron in einem gemeinschaftlichen Kraftakt bewältigte. Schon mehrfach hatten Familienmitglieder ihr Glück bei Schönheitswettbewerben versucht - so weit wie Almondy kam aber bislang keiner von ihnen.

Mutter, Vater und sieben Kinder in einem Haus - so wuchs Almondy Rose in der Kleinstadt Gehrden auf. Zu Hause wohnt er noch heute. Das elterliche Haus wurde zuletzt zum Trainingslager umfunktioniert, erzählt Bruder Sunny. Der 19-Jährige scheiterte als Drittplatzierter nur ganz knapp bei der Mister-Germany-Wahl im vorigen Jahr. Nun half er seinem Bruder, indem er mit ihm viel Sport trieb. Das machte sich bezahlt, vor allem beim Schaulaufen mit nacktem Oberkörper. Almondy Roses Sixpack brachte einige Frauen zum Kreischen.

Auch Schwester Gianna unterstütze den großen Bruder zuvor nach Kräften. "Ich habe ihm Beauty-Tipps gegeben und wir waren ganz viel shoppen", sagt die 24-Jährige, die Miss Niedersachsen 2010 wurde, aber im bundesweiten Finale scheiterte.

Mister Mecklenburg-Vorpommern Lars Heicke aus Gelbensande bei Rostock ging dagegen am Sonnabend leer aus und kam nicht unter die Top 5. Doch der 31-jährige Personaldienstleister nahm es gelassen. "Ich finds gut, dass ich dabei gewesen bin", sagte Heicke, der sich zuerst gar nicht für Schönheitswettbewerbe interessierte. Erst nachdem er angesprochen wurde, nahm er im Januar an einem Schaulaufen in einer Diskothek in Neukalen teil. Er wurde schließlich zu Mecklenburg-Vorpommerns zweitschönstem Mann gewählt. Erst im Oktober nahm er die Schärpe des Spitzenreiters entgegen, weil der Erstplatzierte den Titel freiwillig zurückgab.

Von Mittwoch bis Samstag probten Lars Heicke und die anderen 17 Kandidaten den ganzen Tag ihren Auftritt. Dieser Stress ist für ihn jetzt vorbei, sodass er sich wieder seiner Familie widmen kann.

Auf Almondy Rose warten dagegen nun viele öffentliche Termine als Mister Germany. Dabei wolle er vor allem Spenden für den guten Zweck einwerben, kündigte er an. Seine Mutter kam nach dem Erfolg ihres Sohnes aus dem Strahlen nicht mehr heraus. Sie selbst trat zu Miss-Wahlen in Hannover an und hat zugleich ein gesundes Verständnis von Schönheit: Schön sein sei immer relativ, sagt sie. "Wenn ein Mensch ein gutes Herz hat, dann hat er in den Augen automatisch auch Schönheit."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen