Schwerin : Saubere Stadt auch ohne Frühjahrsputz

Reinemachen mit Tradition: Bei der Schrubberparty werden die Abfallsäcke aus der Straßenbahn in den Müllwagen geladen.
1 von 2
Reinemachen mit Tradition: Bei der Schrubberparty werden die Abfallsäcke aus der Straßenbahn in den Müllwagen geladen.

Jubiläum der Aktionswoche soll spätestens im nächsten Jahr nachgeholt werden

23-95004310_23-112358690_1566654722.JPG von
11. April 2020, 05:00 Uhr

Es sollte das große Jubiläum werden – und hat dafür sogar extra einen neuen Namen bekommen: die Kehrwoche. Traditionell Ende März wird die Landeshauptstadt für den Frühling fit gemacht. Tausende Schweriner beteiligen sich am jährlichen Frühjahrsputz.

Noch im Februar war die Werkleiterin des Eigenbetriebs SDS, Ilka Wilczek, voller Vorfreude auf das 25-jährige Jubiläum der Aktionswoche. „In Hausgemeinschaften war und ist es teilweise noch üblich, dass alle reihum für die Sauberkeit in ihrem Umfeld sorgen. Und schließlich ist auch der Frühjahrsputz eine Aktion für alle. Wenn jeder mit anpackt, blitzt Schwerin pünktlich zum Frühjahrsbeginn.“ Doch der Schweriner Frühjahrsputz fiel aus. Wie bei vielen anderen Veranstaltungen hat Corona den Planungen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Fünf Monate Organisation für die Katz. Doch was bedeutet das für die Stadt? Immerhin haben die Schweriner in den vergangenen Jahren im Schnitt 20 Tonnen Müll gesammelt.

„Größere Müllansammlungen haben wir im Stadtgebiet nicht festgestellt “, so Wilczek. Dennoch sind die städtischen Eigenbetriebe vermehrt im Einsatz. „Es gibt insbesondere an Verbindungswegen Extraeinsätze, um den Abfall in den Randbereichen einzusammeln.“

Überwiegend würden aber in den geplanten turnusmäßigen Pflegeeinsätzen Grünanlagen und öffentliche Flächen gereinigt. Übermäßig verdreckt sei die Landeshauptstadt also nicht. Dennoch sei der Frühjahrsputz aus dem Veranstaltungskalender der Stadt nicht mehr wegzudenken. „Die ganze Stadt ist zu diesem Termin in Bewegung. Im vergangenen Jahr waren rund 6000 Teilnehmer in Schwerin unterwegs – ob Einzelpersonen, Vereine oder Betriebe“, so Wilczek weiter. Denn der Frühjahrsputz habe seit seiner Einführung langjährige Partner gefunden, darunter der Stadtsportbund, die Wasserwacht Schwerin, die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, der Kreisverband der Gartenfreunde Schwerin, die Wohnungsgesellschaft Schwerin und die Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft sowie der Schweriner Nahverkehr und Entsorgungsfirmen.

Und auch, wenn der Frühjahrsputz und die große Schrubberparty, bei der immer die mit Müllsäcken gefüllte Straßenbahn entladen wird, in diesem Jahr ausfallen mussten, gehen die Planungen weiter. „Spätestens im nächsten Jahr können wir das Jubiläum nachholen“, macht Ilka Wilczek Hoffnung. Foto: Hoefer

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen