zur Navigation springen

Kongresshalle Schwerin : Sattelklau im großen Stil auf der 3. Horse Show

vom

Riesenärger unter den Reitern der 3. Schweriner Horse Show: Langfinger waren in der Nacht von Freitag auf Sonnabend unterwegs und stahlen aus den Stallzelten Pferdesättel, Trensen und Gebisse im Wert von ca. 15 000 Euro.

svz.de von
erstellt am 14.Feb.2013 | 07:08 Uhr

Schwerin | Riesenärger unter den Reitern über das, was am Rande der 3. Schweriner Horse Show passierte: Langfinger waren in der Nacht von Freitag auf Sonnabend unterwegs und stahlen aus den Stallzelten Pferdesättel, Trensen und Gebisse im Wert von ca. 15 000 Euro. Solch ein Sattel kostet zwischen 2500 und 3500 Euro. Betroffen war neben der Holsteinerin Alessa Hennings (Haneau-Hedemarschen) vor allem die für die USA startende Erin Charaklis-Hesse aus Rickling (Kreis Segeberg). Letztere musste vom Turnier frühzeitig abreisen, da sie einfach keinen Sattel mehr hatte. Die Reiter haben bei Turnieren ihre Sattelschränke traditionell in der Stallgasse vor ihren Boxen stehen.

"Das ist eine Riesensauerei. Die das machen, gehen sehr professionell vor. Das muss ein ganzes Team und nicht nur ein, zwei Leute sein", meint Springreiter Heiko Schmidt aus Neu Benthen bei Lübz.

Der Sattelklau wirft einen Schatten auf die Horse Show, denn bereits vor Jahresfrist waren beim Schweriner Turnier Diebe unterwegs und Alessa Hennings eine der damals drei Betroffenen. Zum Glück wurden die Täter seinerzeit erwischt und die Reiter erhielten ihre Sachen zurück. "Alessa kommt bestimmt nicht mehr wieder", ist Schmidt überzeugt und ergänzt: "Sowas passiert nur auf den Turnieren in Neustadt/Dosse, Redefin und Schwerin! Ich selbst bin vor zwei Jahren in Redefin beklaut worden. In den alten Bundesländern hast du das nicht." Zugleich hinterfragt Schmidt die Arbeit der Security-Leute in Schwerin. "Wozu werden sie engagiert? Die müssen doch im Vorfeld einschätzen, ob sie der Aufgabe gewachsen sind!" Nach dem Vorfall wurde laut Veranstalter Christian Strahlmann "die Security von zwei auf vier Mann verdoppelt".

Doch nicht nur in Schwerin schlugen Diebe zu. Im Raum Rostock wurde in den vergangenen Wochen gleich auf drei Reiterhöfen - in Rostock, Niendorf und Stülow - eingebrochen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen