zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. Dezember 2017 | 14:03 Uhr

Jubiläum : Sagenhafte Vereinsgeschichte

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Damit Petermännchen, Räuber Röpke und Co. nicht vergessen werden: Kulturverein Sagenland MV feiert zehnjähriges Bestehen

svz.de von
erstellt am 22.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Zur Geburtstagsfeier kam sogar das Petermännchen, aber in Zivil. Gästeführer Dietrich Felske, der immer wieder gern in die Rolle des Schlossgeistes schlüpft, gehörte am Sonnabend zu den Gratulanten bei der Feier zum zehnjährigen Bestehen des Kulturvereins Sagenland Mecklenburg-Vorpommern im Foyer der Ecolea-Schule in der Schelfstraße. Die Künstlerin Marta Olejko sorgte für die Musik, mit sagenhaften Liedern. Es gab Kaffee und Kuchen, eine Ausstellung und auch noch eine Dia-Show.

„Eine solch große Feier zum zehnjährigen Jubiläum hätten wir uns nie träumen lassen“, sagte der ehemalige Vorsitzende Dr. Jürgen Borchardt. Er erinnerte in seinem Festvortrag an die Anfänge des Vereins, den er gemeinsam mit seiner Frau Erika maßgeblich aus der Taufe gehoben hatte. „Wir wollten Sagenorte für Einheimische und Urlauber öffentlich erkennbar machen“, erklärte Borchardt. Schließlich gehöre Mecklenburg-Vorpommern zu den Bundesländern mit einem besonders großen Reichtum an Sagen. So sei die Idee entstanden, Orte, an denen Sagen spielen, mit Findlingen zu kennzeichnen.

„Wer heute durch die Region geht, der trifft auf unsere Sagensteine“, berichtete der frühere Vereinschef. Mehr noch: Die Ursprungsidee habe immer größere Dimensionen angenommen. In Friedrichsmoor beispielsweise sei ein Natur-, Lehr- und Sagenwanderpfad eröffnet worden, so Borchardt. Und Pinnow befinde sich längst auf dem Weg zum Sagendorf.

Und rund um Pinnow wird das Projekt zum Räuber-Röpke-Pfad vorangetrieben – ein 23 Kilometer langer Wander- und Fahrradrundweg, der unter anderem durch Raben Steinfeld, Godern, zum Waldschlösschen, durch Zietlitz und Peckatel führt. Entlang des Räuber-Röpke-Pfades finden sich bereits viele Sagenorte, die vom Kulturvereins Sagenland gestaltet wurden.

Auf der Internetseite des Vereins unter der Adresse www.sagenlandev-de. können sich Interessierte online über Sagen und Sagenorte informieren, betonte Borchardt. „Bei der Vereinsgründung vor zehn Jahren haben wir auch an diese Möglichkeit noch nicht gedacht.“ In der Reihe „Sagenhaftes“ stellt SVZ in Kooperation mit dem Kulturverein regelmäßig Sagen aus der Region vor.

Rund 30 Mitglieder zählt der Verein heute. Vorsitzender ist Gottfried Holzmüller. Übrigens: Das Petermännchen ziert das Vereinslogo. Kein Zufall also, dass der Schlossgeist zur Geburtstagsfeier erschien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen