Ruhestörer bedroht Polizisten mit Schaum aus dem Feuerlöscher

Mit einem Feuerlöscher hielt der Verdächtige die Polizei von der Haustür fern.
Mit einem Feuerlöscher hielt der Verdächtige die Polizei von der Haustür fern.

von
09. März 2020, 14:17 Uhr

Schaum aus dem Feuerlöscher gegen Reizgas von der Polizei – in der Nacht zu Sonntag kochten an einer Wohnungstür in der Hegelstraße die Emotionen hoch. Ein Mann, der in seiner Wohnung durch Ruhestörung aufgefallen war, wollte seinen Ausweis nicht aushändigen und die Beamten von seiner Tür fernhalten. „Haut ab, oder ich mache euch weiß“, soll er den Beamten gegenüber gesagt haben. Die Polizisten überwältigten den Mann daraufhin kompromisslos, fesselten ihn und nahmen ihn mit in den Polizeigewahrsam. Intus hatte der Mann, der wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt wird, 2,1 Promille. Mit ansehen mussten den Einsatz auch zwei Söhne des Schweriners. Darunter ein Zwölfjähriger, der den Beamten sogar die Tür geöffnet hatte, nachdem es nach Klopfen und Klingeln erst minutenlang keine Reaktion gab - so laut sei die Musik gewesen.

Die Party war dann relativ schnell vorbei. Ein Bekannter des Mannes, der der Polizei drohte, ging heim. Der Zwölfjährige wurde zu seiner leiblichen Mutter gebracht und ein älterer Sohn blieb in der Wohnung, bis der Vater wieder aus dem Gewahrsam entlassen wurde.

Einen Hinweis geben mussten die Beamten auch dem hiesigen Ordnungsamt. „Die Wohnung soll in einem sehr unaufgeräumten Zustand gewesen sein, haben unsere Kollegen berichtet. Davon haben die Beamten Fotos gemacht, damit sich das Jugendamt ein Bild machen kann“, sagt Polizeisprecher Steffen Salow. Ob es sich hier um Verwahrlosung handelt, müssen die Experten bewerten. Klar ist, dass sich aus einer eher harmlosen Ruhestörung ein größerer Fall entwickelte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen