Umstrittenes Projekt : Rückenwind für Windpark-Gegner

Wessiner gründen Bürgerinitiative, während Crivitzer Stadtvertreter sich einen Überblick verschaffen und im August ein Votum abgeben wollen

svz.de von
18. Juli 2014, 22:00 Uhr

So schnell wie sich einige Grundeigentümer und die Investorengruppen es sich erhofft hatten, werden die sieben Windräder an der Mordkuhle bei Wessin wohl nicht aufgestellt werden. Die neue Stadtvertretung von Crivitz befasst sich jetzt intensiv mit diesem Thema, um zu einer Grundsatzentscheidung zu kommen. Denn bis zum Jahresende muss bei der Überarbeitung des Raumordnungsplanes auch über die Ausweisung neuer Windeignungsräume entschieden werden (SVZ berichtete mehrfach). Dabei ist auch das Areal nahe Wessin im Gespräch. Das wollen die Wessiner Einwohner unbedingt verhindern. In einer Bürgerbefragung sprach sich die große Mehrheit der Anwohner gegen das Vorhaben aus. Am 1. Juli gründete sich zudem eine Bürgerinitiative mit dem Namen „Naturschutz und Erholung statt Windpark Wessin“. Deren Mitstreiter stellten am Donnerstag am Rande der extra in Wessin durchgeführten Sitzung Fotos von der Vielfalt und Schönheit der Natur rund um Wessin aus. René Wowarra von der BI forderte von den Stadtvertretern ein Votum gegen den Windpark und eine Änderung des Flächennutzungsplanes, um das Projekt dauerhaft zu verhindern.

Mehr lesen Sie in Ihrer SVZ oder im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen