zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 03:03 Uhr

Schwerin : Rodler im Schlossgarten ausgebremst

vom

Winterferien und Schnee - besser geht es kaum. Doch wer in Schwerin Schlitten fahren will, hat nur wenige Möglichkeiten. Traditionell konnte im Schlossgarten gerodelt werden. Doch das ist jetzt verboten.

svz.de von
erstellt am 08.Feb.2012 | 08:41 Uhr

Ostorf | Winterferien und Schnee - besser geht es kaum. Doch wer in Schwerin Schlitten fahren will, hat nur wenige Möglichkeiten. Die Lankower Berge oder das Grüne Tal bieten sich an. Doch dann? Traditionell konnte im Schlossgarten noch gerodelt werden. Doch das ist jetzt verboten. "Das ist nicht hinnehmbar", sagt der Vorsitzende des Ortsbeirates Gartenstadt/Os torf, Gerhard Reichert. "So viele Berge haben wir in Schwerin nicht." Außerdem sei die Kaskade von der Stellingstraße hinunter zum Kreuzkanal immer schon ein "schöner Treffpunkt" gewesen.

Michael Bleyder vom landeseigenen Betrieb für Bau und Liegenschaften kann die Aufregung nicht verstehen. "Zur Bundesgartenschau ist viel Geld in den Schlossgarten geflossen, um ihn denkmalgerecht wieder herzustellen. Dabei ist auch das Profil der Kaskade nach den alten Unterlagen neu angelegt worden." Rodeln könnte es beeinträchtigen, was wiederum Restaurierungskosten nach sich ziehen würde.

Das Argument des Denkmalschutzes will Gerhard Reichert nicht gelten lassen. " Es muss ein gesundes Verhältnis zwischen Denkmalschutz und anderen Belangen gefunden werden." Er könne sich nicht erinnern, dass die Grasnarbe im Frühjahr "gruselig" ausgesehen habe, wenn im Winter gerodelt wurde. "Eine bestimmte Nutzung muss auch in einem Denkmal möglich sein", so Reichert. Allerdings - in den Lankower Bergen beispielsweise zeigt das Rodeln schon Wirkung. Bei der derzeit hohen "Belastung" zeigt die noch relativ dünne Schneedecke bereits viele dunkle Stellen.

Michael Bleyder hat aber auch einen Blick auf die Sicherheit im Schlossgarten. "Der Querweg unterhalb der Kaskade wird auch im Winter von Fußgängern genutzt und ist sogar für Radfahrer freigegeben." Wer ist dann verantwortlich, wenn es zu einem Unfall kommt? Wer muss im Fall der Fälle Schadenersatz zahlen? Bleyder ist sich aber durchaus bewusst, dass das Schlittenfahren im Schlossgarten ein sensibles Thema ist. Eine praktikable Lösung sieht er aber auch nicht.

Der Ortsbeirat Gartenstadt/Ostorf will sich weiter dafür stark machen, dass im Schlossgarten wieder gerodelt werden kann. "Es kann nicht sein, dass mit leichtfertig vorgebrachten Argumenten den Schweriner Bürgern der Spaß verhagelt wird. Wenigstens das Kinderrodeln müsste möglich sein."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen