Schwerin : Richter legt Bootssteg auf Eis

Der Baustart für den hier geplanten Schlossbuchtanleger muss erneut verschoben werden.
Der Baustart für den hier geplanten Schlossbuchtanleger muss erneut verschoben werden.

Der Einspruch der Stadt gegen die BUND-Klage zum Schlossbuchtanleger wurde abgewiesen.

von
27. Februar 2016, 16:00 Uhr

Eigentlich wollte die Stadt am 7. März mit dem Bau des Schlossbuchtanlegers beginnen, doch daraus wird wohl nichts. „Wir haben am Montag unseren Widerspruch gegen den Sofortvollzug der Baustopp-Klage des BUND beim Verwaltungsgericht eingereicht. In einer erstaunlichen Geschwindigkeit – nämlich schon am Freitag – ging die Antwort des Gerichts ein: Die aufschiebende Wirkung der BUND-Klage bleibe bestehen“, berichtet Wirtschaftsdezernent Bernd Nottebaum frustriert. Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow ergänzt: „Ich bin enttäuscht, denn dies ist vor allem unter dem Aspekt merkwürdig und bedauerlich, dass keine inhaltliche Bewertung erfolgt ist und nichts in der Sache entschieden wurde.“ Die Stadt prüfe nun, ob sie innerhalb der nächsten 14 Tage beim Oberverwaltungsgericht Beschwerde gegen den Bescheid einreichen werde.

Die neue FFH-Verträglichkeitsstudie hatte festgestellt, dass von den neuen Liegeplätzen keine Beeinträchtigungen der Vogelwelt auf dem See ausgehen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen