zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. November 2017 | 01:15 Uhr

Großbrand in Schwerin : Rettung aus der Feuerfalle

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Brand in der Flensburger Straße zerstört drei Wohnungen. Anwohner kamen mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus

svz.de von
erstellt am 26.Mär.2017 | 21:00 Uhr

Ein böses Erwachen erlebten die Anwohner am Sonnabendmorgen in der Flensburger Straße. In einer Erdgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses war kurz vor 7 Uhr ein Brand ausgebrochen – aus bisher ungeklärter Ursache. Eine Anwohnerin alarmierte Polizei und Feuerwehr. Die Berufsfeuerwehr und die freiwilligen Feuerwehren aus Warnitz, Schwerin-Mitte und Wickendorf rückten an. Und die Kameraden wurden ihrem Ruf als Lebensretter wieder einmal gerecht: Sie holten Anwohner aus allen Wohnungen des Aufgangs: 14 Personen wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, 13 davon mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung.

Für die betroffene Erdgeschosswohnung kam jedoch jede Hilfe zu spät. Sie wurde durch das Feuer vollständig zerstört, Kleidung, Möbel und persönliche Dinge waren nicht mehr zu retten. Auch zwei weitere Wohnungen sind nicht mehr bewohnbar, sie wurden durch den Brand und die Löscharbeiten zu sehr in Mitleidenschaft gezogen.

Als der Brand ausbrach, befanden sich laut der Einsatzkräfte sechs Personen in der zuerst betroffenen Wohnung, darunter drei Kinder. Das Feuer und die enorme Hitzeentwicklung haben nicht nur drei Wohnungen komplett zerstört, sondern auch die Versorgungsleitungen des gesamten Hauses stark beschädigt. Strom, Wasser und Heizung mussten abgestellt werden, die betroffenen Mieter sind vorübergehend bei Verwandten und Freunden untergekommen. Auch ein Verantwortlicher der Wohnungsgesellschaft Schwerin war vor Ort, kümmerte sich um die erforderlichen Notunterkünfte und half bei der Sicherung des Hauses.

Unmittelbar nach den Löscharbeiten sperrte die Kriminalpolizei den Brandort und nahm Ermittlungen auf. Warum das Feuer ausgebrochen war, konnte aber noch nicht geklärt werden. Heute werden die Brandermittler ihre Arbeit aufnehmen, so ein Sprecher der Polizei. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 200 000 Euro.

Für die Bewohner gibt es nach dem bösen Erwachen einen ersten Lichtblick: die große Hilfsbereitschaft der Schweriner. Kleider, Möbel und andere Sachspenden können Montag, Dienstag und am Mittwoch jeweils von 15 bis 20 Uhr in der Tanzschule Sinneswandel, Ziegeleiweg 9, abgegeben werden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen