Wirtschaft : Rekordtief auf dem Arbeitsmarkt

dpa_5f9abc00549bc15c

Herbstbelebung beschert Region eine Erwerbslosenquote von 6,2 Prozent

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von
01. November 2018, 10:44 Uhr

Die Zahl der Arbeitslosen in Westmecklenburg hat im Oktober ein Rekordtief erreicht: 15 104 Menschen waren in der Region erwerbslos gemeldet, 99 weniger als im September und 695 weniger als vor einem Jahr. „Die saisonal typische Herbstbelebung beschert uns mit 6,2 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote seit Beginn der Aufzeichnungen“, sagte der Leiter der Schweriner Arbeitsagentur, Guntram Sydow, am Dienstag bei der Vorstellung der Zahlen. Zum Vergleich: Im Oktober 2008, vor zehn Jahren also, waren im Westen Mecklenburgs noch 28  750 Arbeitslose registriert.

Von der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt profitiert auch die Landeshauptstadt. In Schwerin waren im Oktober 4133 Menschen ohne Job, 28 weniger als im Vormonat und 87 weniger als im Vorjahr. Die Erwerbslosenquote ging im Vergleich zum September um 0,1 auf 8,5 Prozent zurück.

Überproportional gesunken ist nach Angaben von Agentur-Chef Sydow in der Region die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren. „Dabei sind nicht nur neu abgeschlossene Ausbildungsverträge von Bedeutung. Wie schon im vergangenen Monat haben auch im Oktober zahlreiche Betriebe den jungen Fachkräften eine Chance gegeben, die von ihren Ausbildungsbetrieben nach Abschluss ihrer Ausbildung nicht übernommen wurden.“

Arbeitskräfte würden in Westmecklenburg weiterhin gebraucht, betonte Sydow. Seit Anfang des Jahres hätten die Betriebe dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Agentur und Jobcentern 14 150 sozialversicherungspflichtige Arbeitsangebote gemeldet – ein Plus von 48 oder 0,3 Prozent im Vorjahresvergleich. „Besonders im Bereich der unternehmensnahen Dienstleistungen, im verarbeitenden Gewerbe, im Baugewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel und im Gastgewerbe bieten sich zahlreiche Einstiegsmöglichkeiten“, erklärte der Agentur-Chef. In Qualifizierungsmaßnahmen würden derzeit 1238 Erwerbslose aus der Region für den ersten Arbeitsmarkt fit gemacht.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen