Schwerin : Real schließt – Kunden traurig

Nicht rentabel: Der Real-Markt im Schlosspark-Center soll  geschlossen werden.
Foto:
1 von 2
Nicht rentabel: Der Real-Markt im Schlosspark-Center soll geschlossen werden.

Markt im Schlosspark-Center wird zum 30. September 2016 dicht gemacht / Unternehmen kündigt Sozialplan für 77 Mitarbeiter an

von
17. September 2015, 21:00 Uhr

Nach der angekündigten Schließung des Real-Marktes im Schlosspark-Centers ist die Bestürzung bei vielen Kunden groß. „Ich kann nicht verstehen, dass die Filiale schließen muss. Das Geschäft war doch immer voll, wenn ich dort eingekauft habe“, sagt Nicole Westphal. Damit spricht sie zahlreichen Schwerinern aus dem Herzen, wie unsere Umfrage zeigt.

Zum 30. September 2016 soll der Markt geschlossen werden (wir berichteten). Die Entscheidung sei auf der Grundlage einer „längerfristigen betriebswirtschaftlich negativen Entwicklung“ gefällt worden, erklärt Unternehmenssprecher Markus Jablonski gegenüber unserer Zeitung. Von der Schließung betroffen sind nach seinen Angaben 77 Mitarbeiter. „In Kürze werden Verhandlungen mit der Arbeitnehmervertretung aufgenommen, um über einen Interessenausgleich und einen Sozialplan zu sprechen“, kündigt Jablonski an. Mitarbeitern des Real-Marktes im Schlosspark-Center würden dabei nach Möglichkeit auch freie Arbeitsplätze in anderen Real-Märkten angeboten.

Bundesweit sollen im kommenden Jahr insgesamt acht Real-Märkte dicht gemacht werden. Der Real-Markt im Sieben Sieben Center in Schwerin sei von den Restrukturierungsmaßnahmen nicht betroffen, betont Jablonski.

Im Schlosspark-Center ist Real seit 1998 Mieter. Laut Centermanager Klaus Banner hat der Markt eine Verkaufsfläche von mehr als 4000 Quadratmetern. „Da wir es für möglich gehalten haben, dass Real den langfristigen Mietvertrag nicht verlängern wird, haben wir bereits alternative Überlegungen angestellt“, sagt Banner zur Frage der Nachnutzung. „Wir können aber natürlich erst jetzt in konkrete Gespräche einsteigen.“



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen