Tag der Offenen Gärten in Wittenförden : Rasen, Rosen und Rhabarber

Freuen sich auf die Gäste: Martina und Ronny Steusloff mit ihren Töchtern Leana (l.) und Hedy.
Foto:
Freuen sich auf die Gäste: Martina und Ronny Steusloff mit ihren Töchtern Leana (l.) und Hedy.

Familie Steusloff beteiligt sich an der landesweiten Aktion

svz.de von
08. Juni 2016, 16:00 Uhr

Brennnesseln. Überall Brennnesseln. Und mittendrin ein paar Disteln. So sah er aus, der Garten, als Martina und Ronny Steusloff mit ihren drei Töchtern vor sechs Jahren das Haus in der Rabenhornstraße 1 a bezogen. Der Garten – das sind rund 3500 Quadratmeter Fläche rund um das Haus, den die fünfköpfige Familie auf Vordermann bringen wollte. Das hat sie gemacht. Mit viel Geschick, Fleiß und Liebe.

Obstbäume, an denen Pflaumen, Kirschen oder Äpfel reifen. Beete, in denen Lupinen, Sonnenbräute oder Lilien stehen. Ein Nutzgarten, in dem Mangold, Rucola oder Rhabarber wachsen – in diesem Garten gibt es von allem etwas, und von einigem viel. Von Rosen zum Beispiel. Denn das ist die besondere Leidenschaft der Steusloffs.

Eine der vier gemütlichen Sitzecken in dieser grünen Oase ist eingerahmt von hellem Sandstein und einem Beet, in dem historische Rosen mit klangvollen Namen wachsen. Auf kleinen, handgemachten Keramiktafeln steht „Centifolia Muscosa“ oder „Viridiflora“. Der Ursprung dieser Moos- oder Chinarosen liegt weit zurück. 1796 oder 1855. Diese Jahreszahlen runden die kleinen Info-Schilder ab. Weiß, Rosa, Lila oder Rot – wenn diese Rosen blühen, „dann sind gelb- oder orangefarbene Rosen in diesem Beet nicht dabei. So etwas gibt es nur bei späteren Züchtungen“, sagt Martina Steusloff. Kulturrosen, die finden trotzdem Platz auf diesem großen Grundstück, auf dem rund 75 Rosenarten gedeihen. Martina Steusloff (44) und ihr ein Jahr älterer Mann Ronny haben sich ihren Traum vom ökologischen Garten erfüllt. „Jeden Tag ein bisschen“, lautet ihr Motto, wenn es darum geht, alles zu hegen und zu pflegen. Mit Handschere oder Sitzrasenmäher, mit Hake oder Schaufel geht es ans Werk – und auch die siebenjährigen Zwillingstöchter Leana und Hedy helfen mit, wenn gejätet, gepflanzt oder geerntet wird.

In dem pittoresken Garten gibt es ganz viel zu entdecken. Nach 2014 öffnen die Steusloffs ihr grünes Reich im Zuge der Aktion „Offene Gärten“ nun ein zweites Mal für Besucher. Wer möchte, kann sich am Sonnabend und Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr in der Rabenhornstraße 1 a umsehen. Dort helfen Freunde und Familie der Gastgeber tatkräftig mit, damit auch genug Kaffee und Kuchen angeboten werden kann.

Eine Übersicht mit allen Teilnehmern ist im Internet unter www.offene-gaerten-in-mv.de zu finden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen