Betrieb ausgezeichnet : Ramper holen dritten Innovationspreis

Geschäftsführer Wolfgang Beglau freut sich über den Preis, der von der Schweriner Handwerkskammer und der VR-Bank vergeben wurde.
Foto:
1 von 2
Geschäftsführer Wolfgang Beglau freut sich über den Preis, der von der Schweriner Handwerkskammer und der VR-Bank vergeben wurde.

Eine neue Generation von Wärmepumpen der Firma Beglau hilft beim Energiesparen und überzeugt sowohl Juroren als auch Kunden im In- und Ausland

svz.de von
17. Dezember 2013, 12:00 Uhr

Die gläserne Trophäe steht auf seinem Schreibtisch, und ein bisschen stolz ist Wolfgang Beglau darauf schon. Der Unternehmer aus Rampe, Chef der Beglau Wärmepumpen GmbH, wurde mit dem diesjährigen Innovationspreis des Handwerks ausgezeichnet, vergeben von der Schweriner Handwerkskammer und der VR-Bank. Beglau überzeugte mit seiner Entwicklung einer neuen Generation von Wärmepumpenheizungsanlagen, die über ein neuartiges Frischwasserheizsystem verfügt, per Handy steuerbar ist und sich durch eine hohe Energie-Effizienz auszeichnet. Damit habe sich das Ramper Unternehmen „an die Technologiespitze der Wärmepumpenhersteller katapultiert“, urteilte die Jury.

„Der Preis ist eine schöne Anerkennung für unsere Arbeit“, betont Wolfgang Beglau. Er habe sich sehr über die Auszeichnung gefreut, obwohl bereits zwei Innovationspreise in seinem Regal stünden. „Eine Ehrung ist immer gut für das Image eines Unternehmens“, so der Geschäftsführer. Wer sich für eine Wärmepumpe entscheide, denke nicht nur umweltbewusst, sondern mache sich auch von Öl und Gas unabhängig, erklärt er. Mit dem von ihm entwickelten System werde Wasser zudem in einem speziellen Edelstahlbehälter durch ein Rohrleitungssystem nach dem Bedarfsprinzip erhitzt, so stehe für die Kunden immer frisches Wasser zur Verfügung.

Von Haus aus ist der gebürtige Hagenower Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik, machte aber auch seinen Meister für den Bau von Kälteanlagen und qualifizierte sich zum Gebäudeenergieberater. Seinen Betrieb führt der 54-Jährige seit 1991. „Zunächst haben wir uns ganz auf die Kältetechnik konzentriert, unter anderem Klimaanlagen und Tiefkühlzellen gebaut“, berichtet Beglau. Seit dem Jahr 2000 sei der Schwerpunkt aber immer mehr auf Wärmepumpen-Systeme für Ein- und Mehrfamilienhäuser verlegt worden.

Kunden hat Wolfgang Beglau in der ganzen Bundesrepublik, in Greifswald genauso wie in München oder Frankfurt am Main, aber auch im Ausland wie in der Niederlanden und Österreich. Dass sich das Ramper Unternehmen auf dem Markt behaupten könne, spreche sich herum, sagt der Firmenchef. „Unsere Auftragsbücher sind gut gefüllt.“ Im kommenden Jahr werde er vielleicht noch zwei oder drei zusätzliche Mitarbeiter einstellen.

Den diesjährigen Innovationspreis gewann Beglau übrigens gemeinsam Thorsten Fichtler von der HKF Haustechnik GmbH in Krassow nahe Wismar. Fichtler entwickelte eine mobile Windenergiestation mit einem integrierten Batteriespeichersystem, die per Schiff, Lkw oder Hubschrauber transportiert, einfach montiert werden kann und die vorrangig in Entwicklungsländern oder in Regionen mit unsicherer oder fehlender Energieversorgung zum Einsatz kommen soll. Die Zimmerei Heise aus Zarrentin erhielt für die Entwicklung eines Dämmstoffschneidegerätes den Sonderpreis der Jury.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen