zur Navigation springen

Crivitz präsentiert sich zur Velo : Radfahrer machen am See Station

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Radfahrer auf der „Heldentour“ machen am See nicht nur Station: Die Region stellt sich mit Bauernmarkt am 18. September vor

von
erstellt am 05.Sep.2016 | 23:53 Uhr

Die zweite Auflage der Radtour „Velo Classico“ wollen die Crivitzer nutzen, um mit regionalen Produkten überregional auf sich aufmerksam zu machen: Am 18. September gibt es einen großen Bauernmarkt auf der Promenade am Crivitzer See, bei dem die Radler einen Zwischenstopp einlegen und zwischen 10 und 14 Uhr Gäste aus nah und fern willkommen sind.

Denn an dem Sonntag drehen Fans klassischer Radrennen aus ganz Deutschland drei Runden durch Südwestmecklenburg – mit Start und Ziel in Ludwigslust (siehe Grafik). Die größte, die Heldenrunde, geht über 149 Kilometer und führt auch durch Parchim, Crivitz und Schwerin. „Als wir gefragt wurden, ob wir einen Zwischenstopp und eine Verpflegungsstation einrichten können, haben wir sofort Ja gesagt“, erzählt Ulrich Unger aus dem Vorbereitungskomitee. Andreas Tarnow vom Landhandel in der Crivitzer Neustadt übernimmt beim Markttreiben die Koordination. „Um die 30 Stände bekommen wir locker zusammen.“ Ganz wichtig dabei: Auf dem Bauernmarkt können sich Land- und Forstwirte, Fischer, Fleischer, Bäcker, und auch Kunsthandwerker der Region darstellen. Kleintierbörse, Vorführungen der Hundesportler, Tanzeinlagen, Oldtimerschau und mehr kommen hinzu. Außerdem können Kleingärtner Äpfel und Birnen mitbringen, ein Pomologe bestimmt die Arten.

Für ein besonderes Radsport-Bonbon werden Helmuth Schröder, Thomas Fitzer und Peter Borchert sorgen: Die drei werden auf Hochrädern, wie sie um 1890 modern waren, unterwegs sein. „Die Gäste von außerhalb aber auch die Einheimische sollen an dem Sonntag erleben, was unsere Region alles zu bieten hat“, unterstreicht Bürgermeisterin Britta Brusch-Gamm. Und dazu gehört auch, dass genau an dem Wochenende der Reit- und Fahrverein sein 25. Turnier ausrichtet. Die Crivitzer organisieren am Sonntag einen Pendelverkehr, der Besucher des Bauernmarktes zum Turnierareal am Bürgerholz bringt – und umgekehrt.

Zeitgleich werben die Initiatoren des „Velo Classico“ bundesweit für dieses Radsportereignis. „Wir wollen die Veranstaltung im Kreis der europäischen Vintage-Rennen etablieren und erwarten in diesem Jahr mehr als 300 Teilnehmer“, betont der Veranstalter Detlef Koepke. „Velo Classico“ ist kein Rennen für Profisportler, es will den Teilnehmern Kultur- und Naturerlebnisse bieten – auf Rädern, die schon einige Jahre auf dem Buckel haben dürfen. Darüber hinaus wurden Strecken durch ganz besondere Landschaften ausgewählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen