Lübtheener Firma wagt Experiment : Public Viewing: Voller Gang ins Risiko

<fettakgl><strong>So soll es nach</strong> dem Willen der Veranstalter</fettakgl> ab 9. Juni wieder auf der Freilichtbühne aussehen, doch die Risiken sind hoch. <foto>Archiv</foto>
So soll es nach dem Willen der Veranstalter ab 9. Juni wieder auf der Freilichtbühne aussehen, doch die Risiken sind hoch. Archiv

"Möge die deutsche Nationalmannschaft möglichst weit kommen und gut spielen." Für Eventmanager Sebastian Eggert hat dieser fromme Wunsch aller Fußballanhänger noch eine ganz andere Dimension, eine finanzielle.

svz.de von
05. Juni 2012, 10:13 Uhr

Schwerin/Lübtheen | "Möge die deutsche Nationalmannschaft möglichst weit kommen und gut spielen." Für Eventmanager Sebastian Eggert aus Lübtheen hat dieser fromme Wunsch aller Fußballanhänger noch eine ganz andere Dimension, eine finanzielle. Geht Eggert doch gemeinsam mit seinem Vater Rolf als neuer Veranstalter des "Public Viewing" in Schwerin ein hohes Risiko ein. "Music-Eggert" präsentiert live alle Spiele der Deutschen auf der Schweriner Freilichtbühne. "Ohne ein kleines Eintrittsgeld ist das wirklich nicht zu finanzieren", erklärt der Manager, der seit Jahren Erfahrungen mit Großveranstaltungen hat und z. B. auch hinter der "A 24 on Tour" steht. Kosten und Auflagen seien zu hoch. So liegen z. B. die Mietkosten für die hochmoderne tageslichttaugliche LED-Riesenwand jenseits der 30 000 Euro. Harte Auflagen gibt es auch bei der Sicherheit. Bei 1500 Besuchern sind mindestens 15 Ordner vorgeschrieben, bei 2000 Menschen müssen schon 22 aufpassen. Dazu kommen die Mietkosten für die Bühne und andere Technik. Vorher mussten die Eggerts eine Lizenz bei der UEFA beantragen. Die kam erst vor wenigen Tagen, da waren die Verträge schon geschlossen. Auch bei den Partnern in der Gastronomie gibt es keine freie Wahl, hier müssen sich die Lübtheener an die von der UEFA vorgegebenen Sponsoren halten. "Das ist aber kein Problem, weil wir mit der Firmengruppe sowieso zusammenarbeiten. Wir rechnen dennoch mit einem Erfolg, sind dabei natürlich auch vom Wetter und den Ergebnissen der deutschen Mannschaft abhängig. Scheiden unsere Nationalspieler nach der Vorrunde aus, ist auch für uns Feierabend. Die anderen Teams will beim Public Viewing keiner sehen, zum Finale der WM zwischen Holland und Spanien kamen ja gerade mal 100 Leute. Insofern wünsche ich mir natürlich sechs Spiele. Und da kann es in Schwerin schon mal gut voll werden, bis zu 4000 wurden schon gezählt."

Die Veranstalter wollen ihren Gästen auch einiges im Rahmenprogramm bieten. So wird sich "DJ Pair Glasses" alias Marko Dörrwandt um die Besucher musikalisch kümmern. Für die Käufer der Getränke gibt es zahlreiche Losaktionen, bei denen Fanartikel gewonnen werden können. Los geht es am 9. Juni bereits um 17 Uhr mit dem ersten Spiel in der deutschen Gruppe. Die Spiele werden ganz normal per Satellitensignal übertragen, eine halbe Stunde nach dem Ende der deutschen Spiele muss dann auch der Ausschank beendet werden, des Lärmschutzes wegen. Ob es neben den Terminen am 13. und 17. Juni weitere geben wird, hängt vom Turnierverlauf ab. Sollten es die Deutschen schaffen, ist auch für das Hagenower Altstadt- und Schützenfest eine öffentliche Übertragung geplant. Nur die Leinwand wird ein wenig kleiner als die in Schwerin ausfallen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen