zur Navigation springen

Kultur in Schwerin : Proben für Verdis „Aida“ beginnen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schlossfestspiele des Staatstheaters haben am 8. Juli auf dem Alten Garten in Schwerin Premiere mit 200 Künstlern aus aller Welt

Sie singen in Verona und Mailand, in London, New York oder Melbourne: Die Stars der 24. Schlossfestspiele des Mecklenburgischen Staatstheaters kommen aus aller Welt nach Schwerin, um hier unter freiem Himmel auf dem Alten Garten Giuseppe Verdis berühmte Oper „Aida“ aufzuführen. Premiere ist am 8. Juli. In dieser Woche haben die Proben begonnen.

Theaterintendant Joachim Kümmritz, der 1993 die Schlossfestspiele mit ins Leben gerufen hat, freut sich auf die große Oper: „Mit Aida werden wir die Verdi-Trilogie auf dem Alten Garten vollenden, die 2014 mit ,Nabucco‘ begann und im vergangenen Jahr mit ,La Traviata‘ ihre Fortsetzung fand“, sagt Kümmritz, der nach dieser Spielzeit in den Ruhestand geht. Mit Regisseur Georg Rootering und Bühnen- und Kostümbildnerin Romaine Fauchère stehe ein eingespieltes Inszenierungsteam bereit, das die Oper eindrucksvoll in Szene setzen werde.

Rootering gerät auch gleich ins Schwärmen: „Es ist ein fantastisches Balancespiel zwischen Monumentalität und intimen Szenen. Verdi hat hellwach seine Zeit beobachtet und in künstlerischen Kontext gesetzt: Ein Superheld, der für den Staat alles regeln soll, scheitert im Geflecht von Gewalt, Macht, Religion und Liebe. Es ist ein großartiges Spannungsfeld, das durch das Bühnenbild getragen wird“, sagt Regisseur Rootering. Romaine Fauchère stellt dafür den Rumpf einer Pyramide auf den Alten Garten und lässt auf drei Ebenen die Handlung laufen. Das Museumsgebäude im Hintergrund bilde eine weitere, biete dem Zuschauer Raum für weitere Gedanken.

Neue Akzente will auch Gregor Rot setzen. Der 1. Kapellmeister der Mecklenburgischen Staatskapelle ist erstmals musikalischer Leiter der Schlossfestspiele, hat dabei aber in den vergangenen Jahren bereits dirigiert und verfügt über noch weitere Erfahrungen mit Open-air-Inszenierungen. „Es wird für mich sehr spannend, weil ich selbst mehr ausprobieren kann. Außerdem bringen die meisten Solisten bereits Erfahrungen in ihren Rollen mit, die wir in der Schweriner Inszenierung zusammenführen werden“, sagt Rot. Er freue sich schon auf das Wechselspiel zwischen den großen Chören und den Solisten.

Insgesamt sind mehr als 200 Künstler an der Aufführung beteiligt. Dass zu den Solisten in Dreifachbesetzung auch viele Schweriner Ensemblemitglieder gehören, erfüllt Operndirektorin Dr. Ute Lemm mit Stolz. Beteiligt sind zudem 20 Statisten sowie Tiere. Den berühmten Triumphmarsch des 1871 in Kairo uraufgeführten Bühnenwerks werden ein Elefant und zwei Kamele anführen. Das hatte nach Bekanntwerden zu Jahresbeginn viele Tierschützer auf den Plan gerufen, die dagegen protestierten.

Nach der Premiere von „Aida“ am 8. Juli folgen bis zum 14. August noch 23 weitere Vorstellungen. Beginn ist immer um 21 Uhr. Karten gibt es an der Theaterkasse, Telefon 0385/5300123, und unter kasse@theater-schwerin.de.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen